Das unterhaus.at-Zuschauer-Ranking: Oberliga Süd-Ost

Wer sich in der Oberliga Süd-Ost sportlich den Herbstmeistertitel geholt hat und wer am Tabellenende überwintert, wurde inzwischen mehrfach erwähnt. Für alle die, die es nicht wissen: Gnas geht als Erster ins neue Jahr und Straden hat die rote Laterne in der Hand. So weit, so gut! Wir von unterhaus.at haben uns nun aber angeschaut, wer die meisten Zuschauer hatte bzw. bei welchem Klub der zwölfte Mann überhaupt keine Rolle spielen durfte. Wir haben einiges Interessantes für Sie herausgefunden.

Eines vorab: Im Durchschnitt pilgerten in der Oberliga Süd-Ost 274 Menschen zu den Spielen der abgelaufenen Hinrunde. Den größten Beitrag leistete überraschenderweise St. Anna, die sportlich nur an der zwölten Stelle überwintern. Zu den Heimspielen kamen im Durchschnitt sensationelle 464 Zuschauer. Das ist ein besserer als jeder Wert der 16 Landesligisten. Den schlechtesten Wert hat die zweite Kampfmannschaft von Weiz. Gerade einmal 88 Zuseher fanden im Durchschnitt den Weg ins Siemens Energy Stadion. Herbstmeister Gnas liegt mit durchschnittlich 378 Zuschauern an vierter Stelle.

920 Leute in St. Anna

Die meisten Zuschauer pilgerten zum Spiel zwischen St. Anna und Landesligaabsteiger UFC Fehring in der ersten Runde. Unfassbare 920 Leute feuerten ihre Mannschaften an. Die wenigsten Zuschauer in einem Match hatte Weiz II. Bei einem ihrer Spiele kamen gerade einmal 98 Fans.

Zuschauer-Ranking

Rang Verein Durchschnitt bester Wert
1 St. Anna 464 920
2 UFC Fehring 441 700
3 Ilz 381 750
4 Gnas 378 550
5 Frannach 278 500
6 Pischelsdorf 278 400
7 Pöllau 275 400
8 Straden 273 492
9 St. Margarethen 251 380
10 Bad Gleichenberg 237 700
11 Hartberg Amateure 181 300
12 Bad Waltersdorf 170 350
13 Heiligenkreuz 136 150
14 SC Weiz II 88 122

von Martin Mandl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten