Mettersdorf baut auf das tolle Umfeld

 

altNichts mehr aus dem Hut zauberte am gestrigen Montagabend entgegen anders lautenden Meldungen die sportliche Leitung des USV Mettersdorf. Der Aufsteiger aus der Unterliga Süd hat sein Transferprogramm laut Präsident Helmut Raggam schon lange davor abgeschlossen. Trotzdem brachte man noch zwei Wechsel unter Dach und Fach. Stefan Molling und Sebastian Tischler wurden noch für die neue Saison in der Oberliga Süd-Ost angemeldet. Wir sprachen mit dem Klub-Boss, der mit Gerüchten aufräumt. 

Schon davor wechselten Florian Thomann, Daniel Seiner und Kevin Hutter von Gleinstätten nach Mettersdorf. Eine Top-Trio, dass sich der Oberligist da einverleibte und zweifellos eine Verstärkung. Auch Raggam sieht das so, weist aber darauf hin, dass es sich dabei nicht um die Vertragssummen handelt, die kolportiert wurden. "Egal war gesprochen wird, es stimmt nicht. Gratis spielt keiner mehr - oft nich einmal mehr in der 1. Klasse. Das gilt auch für unsere Spieler. Aber von den Summen, die die Runde machen, stimmt keine einzige." Laut Raggam sind die Gerüchte ein Zeichen von Neid. "Natürlich, wenn Unternehmen gut laufen oder ein Verein erfolgreich ist, dann gefällt das vielen nicht und man setzt Gerüchte in die Welt. Das ist zwar traurig, aber leider die Realität." Man habe gerade aus diesem Grund auch so lange mit der offiziellen Präsentation von Hutter und Co. gewartet. "Es gab Prüfungen seitens des Finanzamtes, die wir zuerst aus Sicherheitsgründen abgewartet haben", erklärt der Funktionär offen. Man sei aber klarerweise sehr froh, dass man das Gleinstätten-Trio verpflichten konnte. "Das ist ja überhaupt keine Frage. Das sind aber menschliche Gründe, die die drei zu bewegten. Viele Spieler kennen sich untereinander und wissen, das wir den Akteuren ein tolles Umfeld bieten wollen und können. Langsam macht sich das bezahlt." Wären Elmar Leitinger und Co. nicht gegangen, hätte man aber wohl keine Transfer getätigt. "So mussten wir aber reagieren."

von Redaktion