St.Anna vermiest Wagner-Debüt

altaltKein Spiel für schwache Nerven war das Aufeinandertreffen zwischen USV St. Anna am Aigen und TUS Bad Waltersdorf am Samstagabend in der fünften Runde der Oberliga Süd-Ost. Am Ende setzten sich die Hausherren aus St. Anna mit 4:3 durch, mussten aber aufgrund eigener Unachtsamkeiten in der Abwehr bis zur letzten Minute um die drei Zähler zittern. Für die Tore der Gastgeber sorgten Marko Guja (zwei Treffer), Christoph Kobald und Björn Degenkolb. Auf Seiten der Waltersdorfer, bei denen Hermann Wagner erstmals als neuer Trainer auf der Bank saß, sein Debüt aber in die Hose ging, trafen Sebastian Pieber, Stefan Gaulhofer und Philipp Schaffer. Damit bleibt TUS bei einem Punkt aus fünf Spielen und damit Vorletzter. 

Die Heimischen starten perfekt in die Partie. Nach gerade einmal vier Minuten macht Marko Guja das 1:0. Er nutzt eine undurchsichtige Situation und drückt ab. Die Antwort der Gäste lässt aber nicht lange auf sich warten. In der zehnten Minuten gleich Sebastian Pieber per Elfmeter aus. Dann dürfen wieder die Mannen von Trainer Christian Kainz. Guja nach einem schönen Pass von Daniel Grandl zur Stelle. In Folge machen die Aigener das Spiel, Waltersdorf versucht es über hohe Bälle und wird immer wieder gefährlich. Dennoch geht es mit 2:1 für die Heimischen in die Pause. 

Vorsprung wiederhergestellt 

Im zweiten Durchgang trifft Christoph Kobald in der 50. Minute per Elfmeter zum 3:1. Wieder können die Waltersdorfer antworten und Stefan Gaulhofer stellt in der 61. Minute auf 2:3. In der Schlussphase geht es Hin und Her. St. Anna kann das Spiel trotz der spielerischen Vorteile nicht beruhigen. Auch nach dem 4:2 durch Björn Degenkolb, der nach einem Corner per Kopf zur Stelle ist, bleibt es spannend, denn die Gäste stellen ind er 81. Minute durch Philipp Schaffer auf 3:4 In den letzten Minute werfen die Waltersdorfer alles nach vorne, kommen aber nicht mehr vor das gegnerische Tor. St. Anna schafft es im Gegenzug aber auch nicht, die Konter vernünftig zu Ende zu spielen. 

Christian Kainz (Trainer St. Anna): "Also ich bin mit dem Sieg natürlich zufrieden, mit den drei Gegentreffern aber nicht. Zu Hause darf man nicht drei Tore kassieren. Daran müssen wir arbeiten."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten