Frannach-Niederlage, die Neunte! 2:3 in St. Anna

altaltDie Talfahrt des SV Frannach geht weiter. Auch im neunten Saisonspiel setzte es am Samstagnachmittag für die Truppe von Neo-Trainer Hannes Derler eine Niederlage. Diesmal zogen die Frannacher auswärts gegen St. Anna am Aigen mit 2:3 den Kürzeren. Dabei lag man zwischenzeitlich sogar voran, musste sich am Ende aber erst wieder geschlagen geben. Für die Tore der Frannacher Gäste sorgten Benedikt Hofmann Wellenhof und Ales Flasker. Für die Hausherren netzten Haris Cerkic, Christoph Urlich und Christoph Kobald. Damit steht Frannach weiterhin ohne Zählbares da.

Torreiche erste Halbzeit

Die Gastgeber starten gut in die Partie. Man das bessere Team, doch auch Frannach versteckt sich nicht. In der zehnten Spielminute steht es auch 1:0 für die Hausherren. Nach einem Freistoß von Haric Cerkic begeht Daniel Mayer ein Handspiel und der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt. Cerkic tritt an, trifft aber erst im Nachschuss. Die Gäste geben sich trotz des frühen Rückstandes aber nicht auf. In der 21. Minute macht Benedikt Hofmann Wellenhof nach einem Stanglpass den Ausgleich. Neun Minuten darauf ist das Spiel sogar gedreht. Nach einer etwas unklaren Situation, in der Goalie Patrick Pranger sich den Ball für einen Abstoß herrichten will, geht Ales Flasker dazwischen und schießt zur Führung ein. St. Anna lässt sich davon aber nicht zurückwerfen und gleich in der 41. MInute aus. Stefan Ortauf spielt auf Marko Guja und der auf Christoph Ulrich, der nur mehr Danke sagen muss. Damit geht es dann in die Pause. 

Schnelle Führung für St. Anna

Im zweiten Durchgang ändert sich wenig am Spielcharakter, nur dass die Hausherren sofort nach Wiederbeginn auf 3:2 stellen. Christoph Kobald wird von Ulrich perfekt bedient und schießt ein. Frannach riskiert in Folge immer mehr, bringt das Leder aber nicht mehr in die Gefahrenzone. So endet die Partie mit jubelnden Aigenern. 

Christian Kainz (Trainer St. Anna): "Es war das erwartet schwierige Spiel für uns. Ich frage mich wirklich, wie es sein kann, dass Frannach noch immer keinen Punkt hat. Diese Truppe hat starken Fußball gezeigt heute. Wir sind daher auch sehr froh, dass wir die drei Punkte geholt haben."

Christoph Scherr (Sektionsleiter Frannach): "Es hilft einfach nichts. Man kann von Pech und Glück reden, irgendwann muss man aber auch einmal über die Qualität reden. Wir machen gewisse Fehler, die einfach nicht passieren dürfen. Positiv ist aber, dass Benedikt jetzt endlich getroffen hat. Ein Punkt wäre wohl verdient gewesen."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten