Tödling-Show in Pischelsdorf! 5:3-Sieg gegen Sonnhofen

altaltDer SVP-Zug rollt weiter. Die Pischelsdorfer setzten sich am Samstagabend vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger Sonnhofen glatt mit 5:3 durch. Zwar gingen die Sonnhofener Gäste früh durch Balazs Kiss in Führung, doch das Brüderpaar Matthias (zwei Tore) und Bernd Tödling (drei Tore) stellten auf 5:1. Kiss und Lukas Hochegger verkürzten zwar noch auf 3:5, doch an der Punkteverteilung änderte das nichts mehr. Pischelsdorf bleibt damit an Tabellenführer Gnas dran und feiert den dritten Sieg en suite. 

Sonnhofen geht in Führung

Dabei beginnt die Partie alles andere als nach Wunsch der Hausherren. In der vierten Minute gehen nämlich völlig überraschend die Sonnhofener in Führung. Nach einem Ballverlust der Pischelsdorfer im Mittelfeld kommt der Ball über zwei Stationen und einen Stanglpass zur Balazs Kiss und der braucht nur mehr einzuschießen. Der Gegentreffer ist für die Gastgeber aber so etwas wie ein Weckruf, denn in Folge geben die Mannen von Trainer Franz Pendl Vollgas. In der 18. Minute steht es dann auch 1:1. Bernd Tödling trifft zum Ausgleich. Pischelsdorf hat das Match jetzt vollkommen im Griff und kann in der 32. Minute dann auch auf 2:0 stellen. Diesmal ist der jüngere Tödling, nämlich Matthias Tödling zur Stelle und darf jubeln. Das ist dann auch der Pausenstand. 

SVP macht weiter

Im zweiten Durchgang macht der SVP dann munter weiter. Schon in der 48. Minute macht Bernd Tödling sein zweites Tor an diesem Tag. Dann schaltet man einen Gang zurück und lässt die Gäste besser ins Spiel kommen. In der 72. Minute ist die Parite dann aber entschieden. Matthias Tödling sorgt in der 72. Minute für das 4:1. Bernd Tödling hatte aber noch immer nicht genug und macht in der 76. Minute das 5:1. Zwar verwandelt Sonnhofens Kiss in der 82. Minute noch einen Elfmeter zum 2:5 und Lukas Hochegger kann das 3:5 erzielen, doch die Treffer kommen zu spät. 

Franz Pendl (Trainer Pischelsdorf): "Wir haben heute wieder sehr gut gespielt. Das 0:1 hat der Mannschaft sogar irgendwie gut getan. Das hat uns aufgeweckt. Das muss man wirklich sagen. Ich bin zufrieden. Wir haben 400 Leute im Stadion. Was will man mehr."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten