Spielberichte

Familiensegen trotzdem nicht schief: Gleisdorf mit Kilian Reiter knackt Fladnitz und seinen Papa Peter

FC Gleisdorf 09 II
SVU Fladnitz/T.

In der 17. Runde der Oberliga Süd-Ost duellierten sich der Tabellenfünfte FC Jerich International Gleisdorf 09 II und der Tabellenvierte SV Union Fladnitz an der Teichalm. In der letzten Runde gewann FC Jerich International Gleisdorf 09 II mit 5:1 gegen SV Schermann Erdbau Rohrbach. Das Duell stand unter einem ganz besonderen Stern, denn es kam zum Vater-Sohn-Duell. Im Tor von Fladnitz steht Peter Reiter, im Tor von Gleisdorf Kilian Reiter. Am Ende durfte der Sohnemann jubeln. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In Halbzeit 1 trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach 45 Minuten noch 0:0. Dabei ist das Spiel schon in der ersten Halbzeit munter geführt. Sowohl die Gäste als auch die Gastgeber spielen munter nach vorne und geben Gas. Einzig das mit dem Toreschießen will irgendwie nicht klappen. Das liegt auch an den beiden Torhütern aus der Familie Reiter. Nach 45 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Gleisdorf in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Fladnitzer: Lukas Zaff nützt in Minute 54 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber weitermachen, daraus wird aber nichts. In weiterer Folge zeigt Amel Sahbegovic nach 57 Minuten keine Nerven und stellt mit all seinem technischen Können auf 1:1. Damit ist wieder alles offen, doch beide Teams wollen die drei Punkte. Die Fladnitzer sind zunächst aber das bessere und agiler nach vorne spielende Team, den Treffer machen aber die Gleisdorfer. In der 62. Minute bewahrt Michael Krenn mit dem Treffer zum 2:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Nach dem Schlusspfiff bejubelt FC Gleisdorf 09 II drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen SV Anger. SVU Fladnitz/T. hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Eggendorf/Hartberg II die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Ekrem Dag (Trainer Fladnitz): "Ich gratuliere der Mannschaft von Gleisdorf 2 zur guten Leistung und zum Sieg, die haben sehr gute junge Talente. Sicher hätte ich mich über ein gerechtes Unentschieden gefreut, aber dieses Mal war das Fußball-Glück nicht auf unserer Seite. Ich wünsche dem Trainer und der Mannschaft noch weiterhin viele erfolgreiche Spiele! Für uns ist es wichtig das Positive aus dem Spiel mitzunehmen und uns auf die kommenden Spiele gut einzustellen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus