Trainereffekt: Rohrbach setzt sich zu Hause gegen Feldbach durch!

SV - SCHERMANN Erdbau - Wirtschaft Rohrbach hat in der 18. Runde der Oberliga Süd Sv Sparkasse Feldbach KM I zu Gast. Rohrbach hat derzeit neun Punkte und liegt damit auf dem vorletzten Platz der Tabelle, in der Rückrunde wartet man noch auf die ersten Punkte. Diese sollen nun gelingen, am besten in Form eines Dreiers, die Leistungen waren trotz der Niederlagen in den letzten Runden bereits teilweise recht ansprechend. Feldbach hat im Frühjahr fünf Zähler einfahren können, zuletzt setzte man sich gegen Kirchberg knapp mit 1:0 durch, davor spielte man gegen die Hartberg Amateure Unentschieden. An die erste Begegnug hat man noch gute Erinnerungen, im Herbst konnte man sich mit 1:0 durchsetzen. 

Rohrbach aktiver

Die Hausherren, bei denen mit Mario Portschy ein neuer Trainer an der Seitenlinie Platz nimmt, ist von Beginn an die aktivere Mannschaft und kann das Heft in die Hand nehmen. Man schafft es jedoch zunächst nicht, sich klare Torchancen zu erspielen, wenn man gefährlich wird, scheitert man meist an Keeper Pösendorfer. In der 32. Minute dann ein Angriff über die rechte Seite, Brusar mit der Ferse auf Wieser, dieser mit der Flanke zur Mitte, wo Peter Schermann zum 1:0 für Rohrbach treffen kann. Bis zur Pause haben die Hausherren das Spiel dann unter Kontrolle, Treffer fällt aber keiner mehr. 

Ausgeglichene zweite Halbzeit

Die Partie gestaltet sich in den zweiten 45 Minuten von Beginn an ausgeglichen, kein Team ist feldüberlegen oder hat klare Vorteile. Auf beiden Seiten gibt es Tormöglichkeiten, die größte haben die Gäste in der bereits 80. Minute, Kapitän Siedl kann mit einem starken Reflex den Einschlag verhindern. Feldbach setzt in den letzten zehn Minuten alles auf eine Karte, Treffer gelingt am Ende keiner mehr, Rohrbach gewinnt gegen Feldbach mit 1:0. 

Statement Michael Halwachs (Sektionsleiter Rohrbach): "Wir haben uns durch den Trainerwechsel einen Effekt erhofft, der neue Trainer hat die Mannschaft gut eingestimmt. Im ersten Durchgang waren wir stärker, die zweite Halbzeit war dann ausgeglichen." 

Christopher Knöbl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten