SV Feldbach: Durch eine kurze, knackige Vorbereitung will man bereit sein die Favoriten der Liga zu ärgern!

Der SV Sparkasse Feldbach beendete die letztjährige Meisterschaft im hinteren Mittelfeld, auf Rang zehn, der Oberliga Süd-Ost. 100 Jahre nach der Gründung dieses Fußballvereines spielte man beinahe zwei exakt punktegleiche Halbserien. In Erinnerung bleiben nach dem Komplettumbau vor der Rückrunde 2018/19 sicher auch die Verpflichtungen der vier japanischen Spieler rund um Hiroto Dohmoto und Co., die des Öfteren ihre Klasse aufblitzen ließen. Ob man sich in der im August startenden Meisterschaft mit diesen hinteren Tabellenregionen in Feldbach erneut zufrieden gibt darf durchaus bezweifelt werden. LIGAPORTAL sprach mit Feldbachs Trainer Edgar Spath um die Sachlage im Verein zu erläutern.

 

 Wie zufrieden sind Sie mit dem Abschneiden in der abgelaufenen Saison?

„Grundsätzlich müssen wir zufrieden sein! Wir spielten bis zum Ende hin gegen den Abstieg, haben dann den Klassenerhalt geschafft. Wir haben es uns über den Winter vielleicht etwas leichter vorgestellt, man hat aber im Frühjahr gesehen, dass die Mannschaften in der Oberliga schon recht stark waren. Mit einer neu zusammengewürfelten Mannschaft war es grundsätzlich schwer, aber wir sind zufrieden nicht abgestiegen zu sein.“

 

Welche Ziele hat man sich für die kommende Meisterschaft gesetzt? 

„Wir wollen die Favoriten in der Oberliga etwas ärgern. Das Ziel ist es im Mittelfeld mitspielen, dann passt das schon!“

 

Welche Transferaktivitäten gibt es zu vermelden?

„Es war nicht so tragisch diesmal. Wir haben eigentlich nur unsere drei Legionäre aus Kroatien gegen andere ausgetauscht. Unsere Japaner sind uns erhalten geblieben. Roland Kober, Martin Gutgesell und Mato Petrovic sind unter anderem neu dazugekommen, weil wir als Verein auch einheimische Spieler holen wollten, das ist uns mit diesen super gelungen. Wir haben in der Kampfmannschaft  16 Österreicher im Kader, dass schaut schon nicht so schlecht.“

 

Gibt es verletzte Spieler im Kader zu beklagen?

„Momentan ist ziemlich alles fit, auch weil wir erst seit einer Woche trainieren.“

 

Wie sieht die Vorbereitungszeit aus bzw. wie viele Testspiele stehen am Plan?

„Wir haben sechs Vorbereitungsspiele, wobei wir alle gegen Landesligavereine bestreiten,  bis auf St.Margarethen/R. und Mühldorf. Meine Philosophie ist es die Vorbereitung recht kurz und knackig zu halten, da diese auch recht schnell in die Köpfe der gestandenen Spieler rein gehen sollte.“ 

 

Welche Mannschaften werden sich den Meistertitel untereinander ausmachen?

„Titelkandidat Nummer eins werden heuer die Hartberg Amateure sein. Danach sehe Mannschaften wie Anger, Kirchberg und Fehring.“

 

Wordrap:

SV Feldbach: neue Chance

Ligaportal: sehr informativ

Mein Lieblingsspieler: David Alaba

Lieblingssportart (außer Fußball): Motorrad fahren

Ein absolutes No-Go ist: Ketchup

Video-Schiedsrichter: interessant, wenn richtig ausgereift

Frauenfußball: sehr gute Idee

1:0 oder 6:5: 1:0

Dieser österreichische Sportler beeindruckt mich: Marcel Hirscher

Gäbe es Österreich nicht würde ich wo leben: Schweiz

 

by: Ligaportal

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Steiermark

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter