Saison 20/21: Pischelsdorf strebt es an in der vorderen Hälfte mitzuspielen!

Der Amateur-Fußball durchlebte in den letzten Monaten eine sehr schwere Zeit. Waren die "Kontakt-Trainingseinheiten" Corona-bedingt doch praktisch bislang das gesamte Jahr 2020 auf Eis gelegt. Was für die Vereine, auch in Hinsicht auf Kaderveränderungen, eine sehr große Herausforderung darstellt. Aber seit geraumer Zeit ist ein Licht am Horizont vernehmbar. Hat doch Vizekanzler Kogler mitgeteilt, dass es, nachdem die Fallzahlen weiter erfreulich sind, ab Anfang Juli erlaubt ist, im Amateur, aber auch im Frauen und Nachwuchsbereich, wieder "normal" Fußball zu spielen.

 

Ligaportal.at hat nach den Corona-Lockerungen schon mal nachgefragt. Wie geht es dem Clubs nach dieser Zeit, die hoffentlich so in dieser Form nicht wiederkommen wird. Der SV Wirtschaft Pischelsdorf aus dem Bezirk Weiz kann durchaus als der "Dinosaurier" in der Oberliga Süd/Ost bezeichnet werden. Denn man nähert sich der 20-Jahres-Marke, die man ununterbrochen in der selben Spielklasse verbracht hat. Dabei waren die Pischelsdorfer zum Großteil in der unteren Tabellenhälfte antreffbar. Was aber für deren Kampfgeist bzw. Einsatzbereitschaft spricht. Denn letztendlich ist es immer noch gelungen dem Abstieg ein Schnippchen zu schlagen. Den Herbst 2019 konnten die Pischelsdorfer am 10. Tabellenplatz beenden. Jetzt aber werden die Karten nach der COVID-19-Pause neu gemischt. Ein Platz in der vorderen Tabellenbereich wird mit dem neuen Trainer angestrebt. Sektionsleiter Udo Dobnig steht Rede und Antwort bzw. erfährt man wie es derzeit um den Club so bestellt ist:

 

Wie hat man es bewerkstelligt, die schwierigen letzten Monate entsprechend hinter sich zu bringen?

"Für den Verein und die Spieler war die Zeit ohne Fußball natürlich nicht einfach, vor allem, weil es lange keine Planungssicherheit, wann und wie die neue Saison gestartet wird, gegeben hat. Der Vorstand stand im ständigen Kontakt mit der Mannschaft und hat diese immer über die laufenden Entwicklungen informiert. So konnte der Großteil der Mannschaft gehalten werden. Die Spieler haben sich in der Corona-Zeit mit einem Heimprogramm fit gehalten."

Wie weit ist man schon? In welchem Tabellenbereich ist man nach der langen Spielpause antreffbar?

"Seit 15. Juni steht die Mannschaft auf freiwilliger Basis und unter Einhaltung sämtlicher Corona-Regeln 2 Mal pro Woche wieder gemeinsam am Platz, wobei der Fokus verstärkt auf die Athletik gesetzt wurde. Hierfür wurde vom neuen Trainer Nobert Eggler mit Lucas Biedermann eigens ein Athlethiktrainer installiert, der uns über die gesamte Saison begleiten wird. Ziel für den neuen Trainerstab ist zumindest ein Platz im gesicherten Mittelfeld zu erreichen, vielleicht ist es uns auch möglich an die Top 5 heranzurücken."

Ab Ende August wird das Leder wieder rollen. Wann geht es los mit dem gezielten Training bzw. wieviel Testpartien sind geplant?

Der offizielle Trainingsstart erfolgte am 13.07., es sind jeweils 3 bis 4 Trainingseinheiten pro Woche plus ein 1 Spiel geplant. Insgesamt werden wir 6 Testspiele absolvieren."

Ist es zu Ab bzw. Zugängen gekommen?

"Wie auch schon in den letzten Jahren, wurde unser Kader nur an wenigen Stellen verändert, so haben wir mit Daniel Goldgruber und Pajtim Hoti zwei Abgänge zu verzeichnen, beiden wünsche ich auf diesem Wege nochmals alles Gute und bedanke mich für die sehr guten Leistungen, die sie für den SV Pischelsdorf erbracht haben. Dem gegenüber stehen drei Neuverpflichtungen: auf der Torhüterposition haben wir uns mit David Sitar verstärkt. Zusätzlich freut es mich, dass wir mit Tobias Goldgruber und Martin Kleinhappl zwei junge Spieler mit Pischelsdorf Vergangenheit zurückholen konnten, die uns in der neuen Saison sicher helfen können unsere Ziele zu erreichen."

 

Gibt es etwas, was man als Verein aus der Corona-Zeit mitnehmen kann bzw. was man nun besser machen kann?

"Insgesamt hat uns der Corona-Lockdown gezeigt, dass man als Verein sehr viel planen kann und uns so ein unerwartet Ereignis doch dann alles durcheinander wirft. Es hat sich jedoch auch gezeigt, dass sich eine langjährige Kaderplanung mit nur geringenen positionsbezogenen Veränderungen auszahlt. Verbessert hat sich meiner Meinung nach auch die Kommuniktation im Vorstand bzw. zwischen dem Vorstand und der Mannschaft. Dies wollen wir auch weiterhin so beibehalten."

 

Meisterschaftsstart:

Freitag, 28. August, 19:00 Uhr

Fehring - Pischelsdorf

 

Oberliga Süd/Ost Transfers

 

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten