Starke Ansage: Kirchberg/Raab fährt gegen Eichkögl den zweiten Sieg ein!

TSV Kirchberg/R.
USC Eichkögl

TSV RSI Tunnelpersonal Kirchberg/R. empfing am Freitagabend vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten den USC Raika Eichkögl und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Dieses Vorhaben kann die Scheer-Truppe auch in die Tat umsetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass Kirchberg/Raab nun auch das zweite Heimspiel gewinnen kann bzw. dass man nun beim Punktemaximum hält. Anders da der Sachverhalt von Eichkögl. Nach der Heimpleite gegen Anger steht man auch diesmal mit leeren Hände da. Der Spielleiter war Gerhard Kressl, assistiert wurde er von Senaid Covic und Josef Kribernegg. 200 Zuseher waren im Raiffeisenstadion mit von der Partie.

Alles soweit in Kirchberger Hand

Vom Start weg ist es der Gastgeber, der den bemühteren Eindruck hinterlässt. Die Gäste sind zumeist nur in der Zuseherrolle zu finden bzw. verlegt man das Augenmerk vorwiegend darauf, vorerst einmal kein Gegentor zu kassieren. Was mit vereinten Kräften auch gelingen sollte. Wenngleich Kirchberg beim Abschluss doch etwas ineffizient an die Sache herangeht. Aber in der 23. Minute zappelt das Leder dann erstmalig im Netz. Martin Färber hat dabei wenig Mühe, nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum 1:0 einzuköpfeln. Was die Aufgabe für die Köck-Schützlinge dann nicht wirklich einfacher macht. In der 41. Minute zeichnet Mario Unterweger für den 2:0-Halbzeitstand verantwortlich.

Für Eichkögl gibt es nichts zu erben

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu sechs Verwarnungen, sollte sich am Spielcharakter nichts wesentliches ändern. Kirchberg ist weiterhin der Chef am Platz. In der 52. Minute gelingt es auch die letzten Zweifel zu beseitigen. Zum zweiten Mal steht dabei Martin Färber im Mittelpunkt des Geschehens - neuer Spielstand: 3:0. Was nachfolgend dazu führt, dass der Wind aus den Segeln genommen wird. Sprich, das Angriffsspiel der Heimischen geht nun nicht mehr so flüssig über die Bühne. Was es aber bei diesem deutlichen Spielstand gar nicht muss. Eichkögl gelingt es ebenso nicht, sich in der Offensive noch entscheidend bemerkbar zu machen. So bleibt es letztlich auch beim 3:0-Spielendstand.

 

TSV KIRCHBERG/RAAB - USC EICHKÖGL 3:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 (23. Färber), 2:0 (41. Unterweger), 3:0 (52. Färber)

 

Stimme zum Spiel:

Michael Brottrager, Sektionsleiter Kirchberg/Raab;

"Am Sieg gibt es aufgrund der deutlich besseren Spielanteile überhaupt nichts zu rütteln. Der Saisonstart ist schon einmal bestens gelungen. Jetzt gilt es am Ball zu bleiben bzw. weiter so konstant aufzutreten."

 

by: Ligaportal/Roo