Der UFC Fehring biegt den TSV Kirchberg aufgrund einer überragenden Schlussphase!

Am dritten Spieltag in der Oberliga Süd-Ost kam es am Freitagabend zum Raabtal-Derby zwischen dem UFC Fehring und der Gästemannschaft vom TSV RSI Tunnelpersonal Kirchberg/R.. Beide Vereine starteten perfekt in diese Meisterschaft, zwei Siege aus ebenso vielen Spielen bedeuteten das Punktemaximum vor dieser Runde. Besonders brisant: Vor dieser Saison wechselten die Trainer beider Teams die Fronten uns schlossen sich den jeweils anderen Verein an. Wie auch im letztjährigen Herbstdurchgang konnte die Kirchberger-Elf schlussendlich keine Punkte aus Fehring mitnehmen. Der Titelfavorit setzte sich nach starker zweiter Halbzeit mit 3:1 (0:1) durch.

 119156341 3153188144808632 8134495718683337552 neu

Der Fehring-Express rollt weiter und war auch von einer sehr gut eingestellten Kirchberger-Mannschaft nicht zu stoppen.

 

Starker Auftritt der Gäste

Von Beginn weg sehen die zahlreich erschienenen Zuschauer ein Raabtal-Derby auf spielerisch hohem Niveau. Die Gäste aus Kirchberg verstecken sich keineswegs und pressen die Abwehrreihe der Heimelf früh an. Die Gastgeber können ihr gewohntes Angriffsspiel nicht aufziehen und werden ab Mitte der ersten Hälfte des Öfteren in der Defensive gefordert. Infolge eines Eckballs kann Fehring-Schlussmann Pascal Sommerfeld einen grandiosen Fallrückzieher gerade noch über die Stange wehren, eine Weltklasse-Parade. Kurz vor dem Seitenwechsel ist es dann aber soweit, die Schützlinge von Christian Scheer belohnen sich für eine richtig starke erste Halbzeit und können in der 44. Minute das 0:1 bejubeln. Thomas Seidl nimmt sich ein Herz und schlenzt einen Freistoß aus spitzem Winkel in das kurze Eck. Wenige Augenblicke später pfeift Bundesliga-Schiedsrichter Alexander Harkam die ersten 45. Minuten ab.

Fehring dreht das Spiel

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff verlaufen ausgeglichen. Nach rund einer Stunde Spielzeit werden die Heimischen stärker und können erste gute Szenen im letzten Drittel vorweisen. Ein regulärer Treffer durch Felix Glanz wird in dieser Phase vom Linienrichter zu Unrecht aberkannt. In der 70. Spielminute hat das Schiedsrichter-Trio nichts mehr einzuwenden und Daniel Pöltl erzielt sein sechstes Tor in der laufenden Saison. Nach wunderschöner Vorarbeit des kurz davor eingewechselten Stephan Froschauer schiebt die Nummer 20 der Fehringer einen Stanglpass trocken ein. Die Kirchberger können das Tempo der ersten 70 Minuten nicht mehr mitgehen und so kommen die Gastgeber zu mehr und mehr guten Chancen. In der 85. Spielminute dreht die Pein-Elf dieses rassige Derby endgültig und stellt auf 2:1. Felix Glanz ist nach wiederholter Vorarbeit von Stephan Froschauer zur Stelle und erzielt die Führung. In der Nachspielzeit ist Fehrings-Sturmtank nochmals zur Stelle und besorgt nach einem Konter den 3:1 Endstand für seine Mannschaft. Mit neun Punkten aus drei Spielen sind die Blau-Weißen somit weiter das Maß aller Dinge in der Oberliga Süd-Ost.

 

Stimme zum Spiel:

Pascal Sommerfeld (Tormann Fehring): „Kirchberg hat uns in der ersten Hälfte nicht richtig in das Spiel kommen lassen. Im zweiten Durchgang konnten wir durch unsere kämpferische Leistung zeigen, was wir für ein eingeschworener Haufen sind. Durch das Chancenplus unsererseits, haben wir die Partie meiner Meinung nach verdient gewonnen.“

 

by: Ligaportal/WM

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten