Waltersdorf holt gegen Anger 0:2 auf und gewinnt

Bad Waltersdorf
SV Anger

TUS Raiba Heiltherme Bad Waltersdorf empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenzweiten SV Ada Anger und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied SV Ada Anger mit 4:1 für sich. Dieses Mal gewannen die Waltersdorfer, und zwar mit 4:2. Dabei sah es zunächst alles andere als nach einem Sieg aus, denn die Angerer führten nach nicht einmal einer halben Stunde mit 2:0. 


SV Ada Anger  mit dem besseren Start

Nach dem Anpfiff ist das Team von SV Ada Anger sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Sandro Feichtinger lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 6 zum 0:1. Dem Treffer war ein Patzer der Waltersdorfer Abwehr vorausgegangen. Mit der Führung im Rücken wollen die Angerer nachlegen, was auch gelingt. Es gibt Elfmeter: Alexander Kreimer tritt an und versenkt den den Ball im gegnerischen Tor zum 0:2. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Wer jetzt denkt, dass die Waltersdorfer aufgeben, der irrt. In der 27. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Philipp Schaffer kann zum 1:2 verwerten. Damit ist wieder Spannung drin und die Gastgeber bleiben drauf. In weiterer Folge wird die Partie ruppiger. In der 35. Minute bekommt Stefan Holzerbauer die gelbe Karte vor die Nase gehalten. Nach 40 Minuten ahndet der Unparteiische ein Vergehen konsequent und bestraft Kevin Schalk ebenfalls mit Gelb. Als schon niemand mehr mit einem Treffer vor der Pause rechnet, steht es 2:2. Nach 41 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Dominik Mild trifft nach schöner Hereingabe zum 2:2. Damit haben die Waltersdorfer tatsächlich ein 0:2 aufgeholt. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Waltersdorf in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Angerer. Florim Gashi befördert in der 48. Minute per Freistoß den Ball über die Linie und stellt auf 3:2. Damit haben die Waltersdorfer das Spiel gedreht und es sollte noch dicker kommen. Tobias Tomka verwertet in Minute 64 nach schönem Eckball per Kopf zum 4:2 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Was für eine Partie, die die Waltersdorfer da hinlegen. Anger ist völlig von der Rolle. Die Gastgeber kontrollieren die Schlussphase. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und Bad Waltersdorf darf nach einem 4:2 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. 

Thomas Sammer (Obmann Bad Waltersdorf): "Die ersten 20 Minuten haben wir mehr als verschlafen und lagen 0:2 im Rückstand. Danach fanden wir besser ins Spiel und aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für uns in Ordnung. Großartige Moral unserer Jungs die trotz des frühen Rückstandes das Spiel noch gedreht haben - Pauschalllob an alle."