Feldkirchen: Starke zweite Halbzeit bescherte Sieg

altEtwa einhundert Zuschauer wollten in der Unterliga Mitte die Partie zwischen dem Sv Feldkirchen und der Union Luv Graz sehen und wurden nicht enttäuscht. In einer sehr ausgeglichenen ersten Hälfte ging die Heimmannschaft durch Roland Hutter in der 44. Minute in Führung. Die zweite Hälfte beherrschten die Gastgeber eindeutig. Anto Dovadovic erhöhte in der 59. Minute auf 2:0. Rein vom Zwischenergebnis her wurde es sechs Minuten später noch einmal spannend - Gregor Bauer verkürzt für LUV Graz auf 2:1. Weitere vier Minuten vergingen bevor Vedad Emso den alten Abstand wieder herstellte. In der 83. Minute erhöhte Karim Mahgoub Mousa auf 4:1 für die Heimelf und in der Nachspielzeit sorgte Emso Vedad mit seinem zweiten Tor für den Endstand von 5:1 für den Sv Feldkirchen.

Spannung und Dramatik in der ersten Hälfte

Diese Partie hätte sich rückblickend mehr Zuschauer verdient, als die knapp einhundert Fußballfans, die den Weg auf den Sportplatz in Feldkirchen gefunden hatten. Nicht nur deswegen, weil es einen klaren Heimsieg gegeben hat, sondern weil dieses Spiel auch einiges an Spannung und Dramatik zu bieten hatte. Spannung und Dramatik war vor allem in der ersten Hälfte mitzuerleben, als nach guten Beginn der Heimelf ab etwa fünfzehn Minuten das Spiel lange auf des Messers Schneide stand. Es hätte für jede Mannschaft 1:0 stehen können, allerdings schlug im Endeffekt der Sv Feldirchen in einem psychologisch sehr wichtigen Moment zu. Knapp vor der Pause erzielte Roland Hutter die Führung für die Hausherren.

Sv Feldkirchen spielte eine tolle zweite Hälfte

In der zweiten Hälfte musste LUV Graz aufmachen und daraus ergaben sich unzählige Chancen für die Heimelf. Der Sv Feldkirchen nutzte die gebotenen Gelegenheiten zu etwa 50%. Anto Dovadovic erhöhte in der 59. Minute auf 2:0. Die Gäste steckten aber nicht auf und erzielten sechs Minuten später den Anschlusstreffer durch Gregor Bauer. Der Sv Feldkirchen antwortet praktisch im Gegenangriff vier Minuten stäter - 3:1 durch Vedad Emso. Ab diesem Zeitpunkt war die Partie gelaufen. LUV Graz hatte zwar noch Chancen, aber die Heimelf schoss die Tore. Karim Mahgoub Mousa schoss in der 83. Minute das 4:1 und Emso Vedad versenkte den Ball in der Nachspielzeit zum 5:1. Der Sv Feldkirchen ist der klare und verdiente Sieger dieser Begegnung, In der ersten Hälfte hätten aber auch die Gäste in Führung gehen können. Wie dann das Spiel gelaufen wäre, ist natürlich reine Spekulation.

Heinz Koller (Trainer Feldkirchen): „Die erste Halbzeit haben wir wesentlich besser begonnen. Aus meiner Sicht wurde uns auch ein Elfmeter vorenthalten. Nach 15 Minuten wurde das Spiel immer mehr ausgeglichen und jede der beiden Mannschaften hätte in Führung gehen können. Kurz vor der Halbzeit ist uns dann der Führungstreffer gelungen und das war natürlich sehr wichtig. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit viel Raum für unsere Angriffe vorgefunden und diesen auch genützt. Wir haben verdient gewonnen, obwohl der Gegner in der zweiten Halbzeit auch noch zwei Chancen hatte. Wir hatten neben den erzielten Toren zudem noch mindestens fünf gute Gelegenheiten".

von Redaktion

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?