Spannendes Relegations-Hinspiel in der Steiermark: SV Eggersdorf gegen USV Stiwoll

Am Abend kam es zum umkämpften Hinspiel der Relegation in der Unterliga Mitte zwischen dem SV Eggersdorf und dem USV Stiwoll. Während Eggersdorf nach einer von Verletzungen geplagten Saison den Albtraum Abstieg in die Gebietsliga fürchtet, träumt Stiwoll nach einer starken Saison von der Rückkehr in die Unterliga. Vor dem Spiel stand fest, dass beide Mannschaften hochmotiviert waren, diese Chance zu nutzen.

 eggersdorf thal

Zur Pause führte der Unterligist knapp mit 1:0

Der Platz war nach den jüngsten Unwettern in einem desolaten Zustand, und die Bedingungen waren grenzwertig. Dennoch gab der Schiedsrichter die Partie vor knapp 300 Zuschauern frei. Eggersdorf startete entschlossen und versuchte, von Beginn an das Spiel zu dominieren. Stiwoll zeigte sich jedoch ebenfalls motiviert und engagiert, sodass sich in den ersten 20 Minuten kleinere Chancen auf beiden Seiten ergaben, wobei Eggersdorf ein leichtes Übergewicht hatte.

Die erste gefährliche Szene der Gastgeber kam in der 24. Minute, als Stiwoll über die linke Flanke durchbrach, doch Rössl im Tor von Eggersdorf konnte sicher parieren. Drei Minuten später flog eine Ecke von Adam gefährlich durch den Strafraum von Stiwoll, ohne dass ein Spieler den Ball verwerten konnte. Nach einer halben Stunde zeigte sich Stiwoll gut in der Abwehr organisiert. Die Gäste wirkten jedoch stets etwas schneller und sicherer am Ball.

In der 33. Minute kam Eggersdorf erneut gefährlich vor das Tor der Gäste: Ein Freistoß von Tödtling wurde sicher vom Stiwoller Keeper gehalten. Zwei Minuten später wurde Pölzl gefoult, und der folgende Freistoß durch Tödtling brachte den Ball zu Adam, dessen Schuss von Kraxner ins eigene Tor abgefälscht wurde – 1:0 für Eggersdorf.

Stiwoll hatte in der 38. Minute eine gute Chance durch eine Flanke, die Rössl erneut sicher abfing. Kurz vor der Pause kam Stiwoll zu seiner besten Gelegenheit bis zu diesem Zeitpunkt, als ein Schuss von der Halb-Rechts-Position knapp am Tor vorbeiging. Mit einer 1:0-Führung für Eggersdorf ging es in die Halbzeitpause.

Eine Nachspielzeit, die es wahrlich in sich hatte

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, da verpasste Adam knapp das 2:0 für Eggersdorf. In der 50. Minute kam Stiwoll gefährlich vor das Tor, doch der Schuss ging daneben. Trainer Thomas Petz von Eggersdorf brachte in der 60. Minute mit Lukas Fürpass für Oliver Hofer einen Flügelspieler, um das 1:0 weiter abzusichern oder gar auszubauen.

Stiwoll zeigte sich weiterhin geschickt in der Abwehr, oft endeten die Angriffe von Eggersdorf im Abseits. In der 67. Minute gab Mile Micic, der sich in der Winterpause verletzt hatte, sein Comeback und wurde von den mitgereisten Fans gefeiert. Zugleich kam Kroisenbrunner für Adam ins Spiel.

In der 70. Minute hatte Stiwoll eine weitere gefährliche Aktion, blieb jedoch vor dem Tor zu harmlos. In der 76. Minute erfolgte ein weiterer Wechsel bei Stiwoll, bevor sie in der 78. Minute durch einen verlängerten Kopfball von Kapitän Krienzer den umjubelten Ausgleich zum 1:1 erzielten. Nun war der Gebietsligist wesentlich besser im Spiel und drängte auf die Führung.

Als sich alles schon auf ein Unentschieden eingestellt hatte, kam es in der Nachspielzeit zum Drama. In der 92. Minute bekam Stiwoll einen Foulelfmeter zugesprochen, den Krienzer sicher verwandelte und damit das Spiel scheinbar drehte. Doch in der 95. Minute gelang Eggersdorf nach einem Freistoß von Tödtling durch einen Kopfball von Georg Rossmann doch noch der Ausgleich zum 2:2.

Mit diesem Ergebnis bleibt im Rückspiel am kommenden Samstag um 17 Uhr in Eggersdorf alles offen. Beide Teams starten wieder bei Null und kämpfen um den letzten Platz in der Unterliga Mitte. Es bleibt spannend im Relegations-Krimi!

Stimme zum Spiel

Thomas Petz - Trainer SV Eggersdorf

"Mit diesem 2:2 haben wir eine gute Ausgangsposition. Ich hoffe, dass so richtig viele Fans zu uns kommen. Der Platz war tief und es war für beide Teams schwer ein Spiel aufzuziehen. Stiwoll hatte viele Fans da - das sollte ein gutes Spiel am Samstag geben!"

Aufstellungen:

USV Raika STIWOLL: Lukas Stoimaier - Christoph Marchel, Markus Kraxner, Martin Lackner - Lukas Weber, Jakob Prettenthaler, Sergio Riedl - Pascal Neger, Fabio Königshofer, Matthias Krienzer (K), Lukas Zarfl
Ersatzspieler: Niklas-Michael Egger, Lukas Kern, Noa Rahofer, Leon Krienzer, Jakob Krienzer, Jürgen Kraxner
Trainer: Werner Riedl

Eggersdorf: Marcel Roessl - Georg Rossmann, Matthias Mairhofer, Marko Jelencic, Oliver Hofer, Andreas Adam - Daniel Tödtling, Joseph Pölzl, Wolfgang Schwarz, Mark Sattler (K) - Manuel Hauska
Ersatzspieler: Manuel Robert Zottler, Lukas Fürpass, Patrick Pirs, Mile Micic, Elias Knapp, Martin Kroisenbrunner
Trainer: Thomas Petz

 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.