Vereinsbetreuer werden

Grambach verhilft dem GAK zum Herbstmeistertitel

Der USV Eggersdorf hatte nach einer herausragenden Hinrunde die Chance mit Siegen über den SV Grambach und im Nachtragsspiel gegen Gössendorf tatsächlich noch die Herbstmeisterschale zu holen. Daraus wurde allerdings bereits im ersten Spiel am Samstag nichts. Die Grambacher erwiesen sich auswärts als zu starker Gegner und deswegen verlor die Haidinger-Elf mit 1:2 (0:1) und in weiterer Folge auch die Herbstmeisterschaft. An der Spitze der Unterliga Mitte überwintert dafür der GAK, der sich in der letzten Runde gegen Unterpremstätten durchsetzen konnte. Grambach schließt die Hinrunde als Fünfter ab.

"Wir haben einige Spieler im Kader, die aus der Landesliga gekommen sind und geglaubt haben, dass es in der Unterliga auch ohne Laufbereitschaft und Kampf locker laufen wird. Das ist freilich nicht so, aber in der Partie gegen Eggersdorf hat die Mannschaft nochmal gezeigt, was wirklich in ihr steckt. Schade, dass uns das nicht öfter in der Hinrunde gelungen ist", sagt Grambach-Trainer Harald Glashüttner, der auch einige Kaderveränderungen im Winter nicht ausschließt: "Manuel Bloder hat Angebote von vier Landesliga-Clubs und vom GAK. Der wird nicht zu halten sein. Mit einigen anderen Spielern müssen wir uns erst zusammensetzen."

Bloder vor dem Absprung

Zum Spiel: Die Hausherren beginnen sofort sehr druckvoll und gehen bereits nach 14 Minuten in Führung. Nach einem Corner, wird der Ball auf dem ersten Pfosten mit dem Kopf verlängert und dann muss Thomas Breitenberger aus kurzer Distanz nur noch vollenden - 1:0. Grambach bleibt in weiterer Folge das spielbestimmende Team, aber beide Mannschaften können sich Chancen erspielen. Tor fällt in der ersten Halbzeit aber keines mehr.

Eggersdorf kommt aggressiv aus der Kabine

Nach dem Seitenwechsel kommt dann Eggersdorf viel aggressiver aus der Kabine und schafft auch den verdienten Ausgleich. In der 58. Minute spielen die Gäste einen Angriff über die Seite und dann ist es der eingewechselte Paul Proksch, der das 1:1 erzielt. Dieser Treffer ist aber soetwas wie ein Weckruf für Grambach, das danach wieder einige Chancen herausspielen kann. Eine davon führt dann auch in der 73. Minute zum Siegtreffer. Felix Ohersthaller kann sich über die Seite gut durchsetzen, findet dann im Zentrum Manuel Bloder und der sorgt für den 2:1-Siegtreffer.