Revanche geglückt: Andritz entführt drei Punkte aus Hausmannstätten!

SV Hausmannstätten gegen SV Andritz AG, da war doch was? Am 7. April dieses Jahres kam es ebenfalls zum Aufeinandertreffen dieser beiden Teams. Die Andritzer führten bereits nach 20 Minuten souverän mit 3:0, doch die Gastgeber schafften es bis zur Pause sogar den Ausgleich zu erzielen. In der 92. Minute konnten die Hausmannstättner die Partie mit dem Treffer zum 4:3 endgültig drehen. Im Spiel der 10. Runde der Unterliga Mitte werden die Hausherren dieses Mal versuchen, ohne große Spannung zu drei Punkten zu kommen, die Andritzer werden wiederum alles in die Waagschale werfen, um das letzte Spiel gegen SVH vergessen zu machen.

 

Blitzstart Andritz

Auch in diesem Spiel legen die Andritzer los wie die Feuerwehr, Tim Kmetec setzt nach fünf Minuten zum Solo an, der junge Slowene lässt auch im Abschluss nichts anbrennen, 1:0 für die Gäste. Weitere zwei Minuten später setzt sich Lukas Mairold gut in Szene, seine Hereingabe von der Seite landet erneut bei Tim Kmetec, der mit dem Kopf das 2:0 markiert. Die Andritzer lassen in weiterer Folge Ball und Gegner laufen, kommen zu weiteren Chancen durch Mairold und Diego Rottensteiner, Tormann Andreas Steirer und die Stange verhindern Schlimmeres. Die Gastgeber kommen nur zu einer nennenswerten Gelegenheit, Andritz-Keeper Georg Schweigler ist aber auf seinem Posten. Dieses Mal gelingt Hausmannstätten keine Aufholjagd, Schiedsrichter Klaus Brunner bittet zum Pausentee.

Die Werkself legt nach

Andritz-Trainer Reinhard Rottensteiner reagiert zur Pause, bringt Amer Pajic für Lukas Mairold, Hausmannstätten-Coach Martin Prosser musste bereits im Laufe der ersten Halbzeit Veränderungen vornehmen, spart sich somit seine Wechseloptionen zunächst auf. Die Andritzer kommen erneut besser aus der Kabine, nach einer Standard steht es 3:0. Stipo Grgic bringt den Freistoß auf den zweiten Pfosten, Christoph Kopeszki legt den Ball per Kopf ab und Danijel Colovic sagt danke. Das Spiel plätschert danach ein wenig vor sich hin, ehe Diego Rottensteiner im Stile eines Routiniers aus kurzer Distanz auf 4:0 erhöht, 72 Minuten sind da gespielt. Den Schlusspunkt setzen aber die Hausherren: Nach einem Abspielfehler der Andritzer Abwehr dringen die Hausmannstättner in den Strafraum ein, Enid Alic bekommt am Fünfer den Ball, markiert in Minute 84 immerhin noch den Ehrentreffer. Schiedsrichter Klaus Brunner beendet die äußerst faire Partie, die ohne jegliche Karte auskommt, mit dem Spielstand von 4:1 für Andritz.

Mag. Reinhard Rottensteiner (Trainer SV Andritz AG): „Der Sieg geht sicherlich in Ordnung, wir hatten neben den Toren noch weitere Gelegenheiten und insgesamt drei Aluminiumtreffer. Nach dem 3:0 war der Käse gegessen. Nach dem letztjährigen Spiel (3:4 d.Red) wollten wir heute reifer auftreten, was uns gelungen ist.“

Stefan Müller

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten