Herzschlagfinale: Thal gleicht in verrücktem Spiel doch noch aus!

Nach dem Achtungserfolg über den Tabellenführer der Unterliga Mitte Frohnleiten wartet für den SV Thal mit der Sportunion Hitzendorf ein weiterer starker Gegner. Die Thaler, die vor dem Überraschungssieg erst einen Punkt in der Rückrunde ergattern konnten, 1:8 Niederlage gegen Werndorf inklusive, zeigten sich im letzten Match wieder als Einheit, wollen dieselben Tugenden auch in das Freitags-Heimspiel mitnehmen. Auch die Hitzendorfer konnten mit ihrem Start in die Frühjahrsrunde nicht zufrieden sein, zwei Siege stehen zwei Niederlagen gegenüber, letzte Runde konnten immerhin die starken Andritzer besiegt werden. Das Hinspiel endete übrigens mit 0:0.

 

Thal spielt auf

Rund 120 Zuseher haben sich im Freizeitparkstadion Thal eingefunden, um den Karfreitag bei einem spannenden Fußballspiel ausklingen zu lassen. Sie sollten tatsächlich nicht enttäuscht werden. Zunächst sieht alles nach einem klaren Heimerfolg aus. Idris Turan bringt seine Farben mit einer Volleyabnahme nach Flanke von der Seite bereits nach 6 Minuten mit 1:0 in Front, Oliver Winter (nach einem Corner) und Serhat Aktas legen nur eine Viertelstunde später zum 2 und 3:0 nach, Hitzendorf weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, wie ihnen geschieht. Den Startschuss für eine sensationelle Aufholjagd setzt Michael Raimann, der in Minute 27 den Thaler Schlussmann Eldin Hodzic das erste Mal bezwingen kann. Hitzendorf-Coach Helmut Reiber setzt noch vor der Pause ein Zeichen, bringt Philipp Modalek, um die Offensive weiter zu verstärken. Mit dem 3:1 geht es auch in die Kabinen.

Hitzendorf furios

Zur Pause reagiert auch Thal-Trainer Thomas Lethmair, der gelb-rot gefährdete Anton Nrecaj wird durch Manuel Vollmann ersetzt. Die deutlich besseren Worte hat aber Helmut Reiber gewählt, denn sein Team kommt wie aus der Pistole geschossen aus der Kabine. Michael Seufzer drückt den Ball nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff über die Linie. Als auch Michael Raimann in Minute 56 den Doppelpack schnürt, ist das Momentum völlig auf Hitzendorfer Seite. Es folgt Angriff auf Angriff, bis Schiedsrichter Michael Mittasch in der 67. Minute auf den Elfmeterpunkt zeigt. Markus Fürst tritt an, Eldin Hodzic ist erneut bezwungen, aus 3:0 wird 3:4. Es kommt sogar noch dicker für die Heimischen: Oliver Winter sieht binnen 7 Minuten wegen Kritik gelb-rot, Thal damit ein Tor im Rückstand und nur noch zu zehnt. Als alles schon mit einem Sieg der Gäste rechnet, hat der Fußballgott aber doch noch ein Einsehen: Manuel Gsöls lenkt einen Thaler Angriffsversuch unglücklich ins eigene Tor ab, 4:4 vier Minuten vor Schluss. Bei diesem Ergebnis bleibt es dann auch, Entertainment pur hier am Rande des Thalersees. Ein Unentschieden, das wohl keinem Team am Ende so richtig hilft.

Helmut Reiber (Trainer Sportunion Hitzendorf): "Wir waren eigentlich von Anfang an gut im Spiel, aber die präzisen Flanken von Thal haben uns drei blitzsaubere Gegentore gekostet. Wir haben dann ein wenig umgestellt, schneller in die Tiefe gespielt, das hat sich dann ausgezahlt. Am Ende ist es eine Haderei: Einerseits ist man froh, dass man den Drei-Tore-Rückstand aufgeholt hat, auf der anderen Seite traurig, dass es nicht zum Sieg gereicht hat."

Stefan Müller

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter