Spielberichte

Bittere Heimpleite: Deutschfeistritz hat gegen Hitzendorf das Nachsehen!

SV Deutschfeistritz
SU Hitzendorf

Am Samstag empfing der SV Europlay Deutschfeistritz vor eigenem Publikum den Tabellenfünften den Sportunion Hitzendorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Aus diesem Vorhaben wird aber nichts. Weil es die Gäste verstehen eine ganz starke Performance an den Tag zu legen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Hitzendorfer weiterhin im Verfolgerfeld zum finden sind. Deutschfeistritz ist noch im Mittelfeld antreffbar, man muss aber danach trachten, nicht noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Schiedsrichter war Binak Qunaj. 100 Zuseher waren auf der Schulsportanlage mit von der Partie.

Die Gäste sind spielbestimmend

Sportunion Hitzendorf startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Elias Wolfbauer nützt in Minute 6 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 0:1. Die Reiber-Elf wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. Marko Grgic versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 8 Minuten: 0:2. Was doch eine kalte Dusche für die Jantscher-Schützlinge darstellt. In der 28. Minute gelingt es in der Person von Pascal Wallner zwar auf 1:2 zu verkürzen. Der Chef im Ring bleiben aber die Hitzendorfer. Nur Augenblicke später ist der Zweitore-Vorsprung wieder hergestellt. Michael Raimann trifft zum 1:3-Halbzeitstand ins Objekt der Begierde. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Für die Hausherren gibt es nichts zum holen

Auch im zweiten Durchgang, neben einem Ausschluss kommt es noch zu 8 Verwarnungen, bleiben die Gäste das federführende Team. In der 61. Minute ist es Michael Raimann, der mit seinem 11. Saisontreffer, den Vorsprung auf 1:4 ausbaut. Damit ist der Drops in dieser Begegnung gelutscht. Die Hausherren sind zwar bemüht sich mit Anstalt aus der Affäre zu ziehen. Was aber nur bedingt gelingen sollte. Der gelb/rote Platzverweis durch Philipp Böheim (70.), erleichtert die Sache für Deutschfeistritz nicht wirklich. 74. Minute: Michael Seufzer versenkt einen Elfmeter zum 1:5. Zumindest ein zweites Mal kann der Gastgeber nachfolgend noch anschreiben. Pascal Wallner (13. Saisontor) zeichnet in der 86. Minute für den 2:5-Spielendstand verantwortlich. In der nächsten Runde gastiert Deutschfeistritz in Raaba-Grambach. Hitzendorf besitzt gegen Kainbach-Hönigtal den Heimvorteil.

 

SV DEUTSCHFEISTRITZ - SU HITZENDORF 2:5 (1:3)

Torfolge: 0:1 (6. Wolfbauer), 0:2 (8. Grgic), 1:2 (28. Wallner), 1:3 (29. Raimann), 1:4 (61. Raimann), 1:5 (74. Seufzer/Elfer), 2:5 (86. Wallner)

gelb/rote Karte: Böheim (70. Deutschfeistritz)

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten