In bester Geberlaune: Werndorf verabreicht Deutschfeistritz ein Sechsertragerl!

SK Werndorf
SV Deutschfeistritz

In der 1. Runde der Unterliga Mitte duellierten sich der SK Fliesen Garber Werndorf und der SV Europlay Deutschfeistritz. Und dabei gelang es der Reinmayr-Truppe einen deutlichen Sieg einzufahren. Damit setzten die Werndorfer schon einmal ein erstes deutliches Ausrufezeichen. Man kann doch davon ausgehen, dass diese im vorderen Tabellendrittel mitmischen werden. Für Deutschfeistritz gilt es diese Abreibung schnellstens zu verarbeiten. Schon am nächsten Spieltag besteht die Möglichkeit sich zu rehabilitieren. Spielleiter war Martin Hartner, assistiert wurde er von Heiko Elmas. 150 Zuseher waren mit von der Partie.

Werndorf ist das klar federführende Team

Nach dem Anpfiff ist das Team von SK Fliesen Garber Werndorf sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Philipp Schenk zieht in Minute 10 nach Nager-Assist ab und stellt mit dem Treffer zum 1:0 sein Können unter Beweis. Werndorf startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Philipp Schenk bewahrt in der 15. Minute kühlen Kopf und kann zum 2:0 einschieben. Danach gelangt Rene Maierhofer zur ersten Gästechance. Zwillingsbruder Thomas im Tor der Werndorfer kann aber Schlimmeres verhindern. Marco Nager bewahrt dann in der 27. Minute die Übersicht und verwandelt mit einem Volleyschuss präzise zum 3:0. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Deutschfeistritz steht auf verlorenen Posten

Auch im zweiten Durchgang sind die Heimischen die tonangebende Mannschaft. Die Jantscher-Schützlinge sind zumeist nur am reagieren anstatt am agieren. Pascal Wallner lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 50 zum 4:0. In der 77. Minute findet der gegnerische Tormann in Daniel Pinnitsch seinen Meister, der gekonnt auf 5:0 stellt. Nur drei Minuten später gelingt den Gästen nach einem Maierhofer-Elfmeter zumindest das Ehrentor zum 5:1. Den Schlusspunkt setzen aber die Werndorfer in der 81. Minute durch den eingewechselten Lukas Jantscher, der für den 6:1-Spielendstand verantwortlich zeichnet. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Hausmannstätten beweisen, Deutschfeistritz trifft auf SV Raaba-Grambach und hofft sich dabei rehabilitieren zu können.

SK WERNDORF - SV DEUTSCHFEISTRITZ 6:1 (3:0)

Torfolge: 1:0 (10. Schenk), 2:0 (15. Schenk), 3:0 (27. Nager), 4:0 (50. Wallner), 5:0 (77. Pinnitsch), 5:1 (80. Maierhofer/Elfer), 6:1 (81. Jantscher)

 

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten