Mehr als nur ein "Sonntagskick": Deutschfeistritz und Andritz teilen sich die Punkte!

Zum Abschluss der 10. Runde der Unterliga Mitte kommt es zum Duell zwischen Deutschfeistritz und Sv Andritz Ag. Die Hausherren haben 16 Punkte auf dem Konto und sind Fünfter, die Gäste aus Andritz halten bei 17 Zählern und finden sich auf dem 2. Tabellenplatz wieder, getrennt sind die beiden Teams also durch einen Punkt. Deutschfeistritz feierte zuletzt zwei 1:0 Siege, sowohl gegen Kalsdorf II als auch Hitzendorf konnte man sich durchsetzen, davor konnte man gegen Thal einen klaren 7:2 Sieg feiern, man will den Lauf nun fortsetzen. Das möchte aber auch Andritz, die seit sieben Spielen ungeschlagen sind, zuletzt spielte man die GAK Amateure 0:0, davor gewann man zweimal zu Null. Vergangene Spielzeit konnte sich in den Begegnungen jeweils das Auswärtsteam durchsetzen. 

Deutschfeistritz trifft doppelt

Das Spiel gestaltet sich zunächst recht ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften hat Vorteile, dennoch ist das Tempo, wie es sich für ein Spitzenspiel gehört, hoch. Nach 21 Spielminuten gibt es den ersten Aufreger in der Partie, Nedim Becirevic sieht eine gelbe Karte wegen Kritik, Schiedsrichter Amtmann legt gleich die gelb/rote Karte hinterher, eine Entscheidung, die auf Andritzer Seite aus Unverständnis stößt, auch Coach Rottensteiner wird daraufhin ermahnt. Deutschfeistritz kann aus dieser Überzahl nach 31 Minuten Kapital schlagen, Mario Bortolas kann einen Fehler der Andritzer ausnutzen und stellt auf 1:0. Die Elf von Reinhard Rottensteiner ist aber auch mit zehn Mann sehr präsent, durch Colovic und Rottensteiner kommt man zu zwei Möglichkeiten. Dennoch muss man vor der Pause das 2:0 hinnehmen, Rene Tippl stellt eine Zwei -Tore - Führung für Deutschfeistritz her, mit dieser geht es auch in die Kabinen. 

Last Minute Ausgleich 

Andritz kommt ambitioniert aus der Kabine und zeigt, dass man trotz des Rückstand noch etwas mitnehmen möchte.Nach 69 Spielminuten kommt man dann auch zum Anschlusstreffer, Diego Rottensteiner trifft zum 12. Mal in dieser Saison, es steht nur mehr 2:1. Durch Mairold, Kmetec und Grgic findet man weitere Einschussmöglichkeiten vor, man lässt diese aber liegen. Mit Fortdauer des zweiten Durchgangs wird die Partie zerfahrener, dazu steuert die Heimelf auf den nächsten Sieg zu. Man hat die Rechnung aber ohne Christoph Kopeszki gemacht, der in der ersten Minute der Nachspielzeit den Keeper überheben kann und zum Endstand von 2:2 trifft. 

Stimme zum Spiel:

Reinhard Rottensteiner (Trainer Andritz): "Wir sind nun seit acht Spielen ungeschlagen, es hat sich am Ende angefühlt wie ein Sieg. Wir haben in der Pause gesagt, dass wir nichts zu verlieren haben und noch einmal alles geben wollen. Es war eine hitzige Partie, es hätte aber eigentlich nicht soweit kommen müssen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten