Trefferreigen: Gleich achtmal klingelt es bei Eggersdorf versus Peggau!

USV Eggersdorf
SV Peggau

Vor heimischer Kulisse traf am Freitagabend der Tabellenachte der USV Taucher-Erdbau Eggersdorf in der 10. Runde der Unterliga Mitte auf den Tabellenzehnten den SV Baumit Peggau. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:1 zugunsten von Peggau. Diesmal kam es nach einem wahren Torspektakel zu einer soweit leistungsgerechten Punkteteilung. Was heißt, dass die Eggersdorfer nun nach 10 Spielen bei 13 Punkten halten. Bei den Peggauern sind es vier Zähler weniger, die man aktuell aufweisen kann. Der Spielleiter war Binak Qunaj. 70 Zuseher waren mit von der Partie.


Peggau liegt bereits 0:3 voran

Zu Beginn der Begegnung erweisen sich die Eggersdorfer als sehr schlafmützig. Denn kaum hat das Spiel so richtig begonnen, schon steht es 0:2. 2. Minute: Über Reinbacher und Görgl kommt das Spielgerät zu Julian Heschl, der zum 0:1 einnetzt. 6. Minute: Schon fällt Treffer Nummer zwei. Wieder ist Heschl der Torschütze, der Vorbereiter ist diesmal Markus Höll. Was nachfolgend dazu führt, dass die Peggauer mit einer sehr breiten Brust auftreten bzw. klare spielerische Vorteile verzeichnen. Nach einer gespielten halben Stunde leuchtet ein 0:3 von der Anzeigetafel. Markus Höll trifft dabei mit einem Freistoßball ins Objekt der Begierde. Erst jetzt erwachen die Eggersdorfer langsam aus ihrem Dämmerschlaf. Nur zwei Minuten kommt es zum 1:3, Alexander Horina trifft dabei ins lange Eck. Kleinhappl, mit einem abgefälschten Freistoß (38.) und Trojer mit einem Elfmeter (45.), sorgen für zwei weitere Tore - Halbzeitstand: 2:4.

Jetzt schaltet Eggersdorf einen Gang höher

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 6 Verwarnungen, erkennen die Pfingstl-Mannen dann aber den Ernst der Lage bzw. wird man wohl auch in der Pause die richtigen Worte gefunden haben. Gleich nach Wiederbeginn gelingt es den Gästen mit einem Doppelschlag auszugleichen. 46. Minute: Mit dem raschen Tor zum 3:4, kann Pascal Muratha den "Jagdinstikt" seiner Mannschaft wecken. Nur drei Minuten später trifft der selbe Akteur tatsächlich zum 4:4-Ausgleich. Jetzt steht die Begegnung Spitz bei Kopf. Wohin wird das Pendel letztendlich ausschlagen? Es sollten sich beiden Teams die Möglichkeit auf den möglicherweise entscheidenden fünften Treffer bieten. Gefallen ist er aber aber nicht, zu guter Letzt bleibt es dann beim 4:4-Unentschieden.

 

USV EGGERSDORF - SV PEGGAU 4:4 (2:4)

Torfolge: 0:1 (2. Heschl), 0:2 (6. Heschl), 0:3 (29. Höll), 1:3 (31. Horina), 2:3 (38. Kleinhappl), 2:4 (45. Trojer/Elfer), 3:4 (46. Muratha), 4:4 (49. Muratha)

 

Stimme zum Spiel:

Maximilian Muratha, Sportlicher Leiter Eggersdorf:

"Den ersten Abschnitt haben wir über weite Strecken verschlafen. Aber die Mannschaft hat Steher-Qualitäten bewiesen und sich zurückgekämpft. In der zweiten Hälfte ist unser unser Spiel dann in die Gänge gekommen. Letztendlich war der Punkt dann auch verdient."

 

by: Ligaportal/Roo