Na bumm: Hausmannstätten geht auch gegen Feldkirchen unter

SV Feldkirchen
SV Hausmannstätten

Feldkirchen fertigte Hausmannst. am Freitag nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 ab. An der Favoritenstellung ließ SV Feldkirchen keine Zweifel aufkommen und trug gegen SV Hausmannstätten einen Sieg davon. Hausmannstätten wurde bei diesem Spiel von Co-Trainer Michael Zimmermann betreut, Chefcoach Wolfgang Kiegerl war an Corona erkrankt. Aber auch er hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit die Niederlage nicht verhindern können. 

symbol31 purgi 2022

Zur Halbzeit stand es nur 1:0 - in der zweiten Hälfte ging die Post ab

Bereits in der ersten Minute wurde es brandgefährlich im Strafraum der Auswärtigen - der Schuss von Pascal Manu fiel aber zu schwach aus - Torhüter Philipp Prischnegg konnte den Ball noch über die Latte drehen. In Minute 25 machte es Anto Davidovic besser - er brachte Feldkirchen in der 25. Minute in Front. Sein Freistoß landete genau im Tormanneck - und der Ball zappelte im Netz. Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte bis zur Pause lediglich ein Treffer aus, den die Heimmannschaft für sich beanspruchte.

In der zweiten Hälfte schalteten die Hausherren einen Gang höher und Daniel Klimacsek schoss mit seinem ersten Ballkontakt die Kugel zum 2:0 für SV Feldkirchen über die Linie (46.). In der 63. Minute legte Stefan Voura zum 3:0 zugunsten von Feldkirchen nach - nach einem schönen Zuspiel von Daniel Klimacsek überhob er den Hausmannstättner Schlussmann.

Alija Lejlic gelang ein Doppelpack (78./91.), mit dem er das Ergebnis auf 5:0 hochschraubte. Letztlich feierte SV Feldkirchen gegen Hausmannstätten nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Feldkirchen ist jetzt vierter

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Feldkirchen in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Prunkstück von SV Feldkirchen ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst zwölf Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Die Saison von Feldkirchen verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat SV Feldkirchen nun schon sieben Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst drei Niederlagen setzte.

Mit lediglich drei Zählern aus zwölf Partien steht SV Hausmannstätten auf dem Abstiegsplatz. Mit nur fünf Treffern stellt der Gast den harmlosesten Angriff der Unterliga Mitte.

Mit 23 Punkten auf der Habenseite herrscht bei Feldkirchen eitel Sonnenschein. Hingegen ist bei Hausmannst. nach sechs Spielen ohne Sieg der Wurm drin.

SV Feldkirchen tritt kommenden Freitag, um 19:00 Uhr, bei USV Taucher-Erdbau Eggersdorf an. Einen Tag später empfängt SV Hausmannstätten SV AQUAFUX Deutschfeistritz.

 

Stimme zum Spiel:

Marcel Koller, sportlicher Leiter Feldkirchen:

"Wir waren über das ganze Spiel klar überlegen. In der ersten Halbzeit war zu wenig Tempo drinnen, die Torchancen haben wir leider nicht so konsequent genutzt. Im zweiten Durchgang haben wir denn mir Spielzüge in die Offensive kreirt und waren auch vor dem Tor erfolgreicher. Der Sieg geht in Ordnung und hätte eigentlich ausfallen können."

 

Unterliga Mitte: SV Feldkirchen – SV Hausmannstätten, 5:0 (1:0)

  • 91
    Alija Lejlic 5:0
  • 78
    Alija Lejlic 4:0
  • 63
    Stefan Voura 3:0
  • 46
    Daniel Klimacsek 2:0
  • 25
    Anto Davidovic 1:0

 

Startformationen:

Feldkirchen: Michael Solnier - Georg Nils Engelsmann, Tomislav Bosankic, Marijan Bilic, Felix Schütz, Lukas Bauer - Benit Kampay, Pascal Manu, Stefan Voura, Anto Davidovic (K) - Edin Ibric

V Bauprofi Wagner-DOTCOM Hausmannstätten: Philipp Prischnegg, Thomas Niederl (K), Karim Ahmed Shafei, Peter Willenshofer, Julian Zimmermann, Lukas Hosch, Nicolas Marinka, Jakob Remling, Lukas Orsolic, Dominik Müller, Marco Stiglmayr

 

by René Dretnik

Symbolfoto: Richard Purgstaller