Verjüngungskur: Absteiger Pernegg versteht es sich teuer zu verkaufen!

Der SC Raiffeisen 1960 Pernegg musste geschlagene 19 Jahre warten, bis es endlich gelingt aus der Unterliga Nord A bzw. B, den heißersehnten Aufstieg in die Oberliga Nord zu bewerkstelligen. Dort aber weht den Perneggern ein sehr rauer Wind entgegen. So heißt es nach nur zwei Saisonen "time to say goodbye". Demzufolge lautet das tägliche Brot der Mütztaler seit dem Sommer wieder ULNA. Und diese Spielklasse ist nun einmal das "Wohnzimmer" des SCP, wie ein stark gespielter Herbst auf das Neue verdeutlicht. So musste man gegen die zwei Führenden ESV Mürzzuschlag und Pruggern, aber auch da war man auf Augenhöhe, in der Hinrunde nur zwei Niederlagen hinnehmen. Was dann unterm Strich den durchaus vorzeigbaren dritten Tabellenplatz mit sich bringt. Mit nur zwei Punkten Rückstand scheint es durchaus vorstellbar, dass sich die Truppe von Trainer Manfred Eggenreich zu guter Letzt, zumindest noch den möglichen Relegationsplatz krallen kann. Um diese Vorgabe auch zu realisieren, gilt es für die Pernegger, die die letzten 8 Herbstspiele unbesiegt bleiben, aber unbedingt, im eigenen Stadion einen Zahn zuzulegen. Denn was auswärts wie am Schnürchen klappt (6 Siege 1 Remis), ist zuhause (6 Punkte aus 6 Partien), nicht wirklich wunschgemäß von der Hand gegangen.

 

DominikKalbPernegg Bildgroße andern

Defender Dominik Kalb & die Pernegger befinden sich nach einer stark gespielten Hinrunde auf einem guten Weg.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: SC Pernegg

Tabellenplatz: 3. Unterliga Nord A

Heimtabelle: 11.

Auswärtstabelle: 1.

längste Serie ohne Sieg: 3 Spiele

höchster Sieg: 7:1 gg. Wartberg (13. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 8 Spiele

höchste Niederlage: 1:3 gg. Pruggern (5. Runde)

geschossene Tore/Heim: 2,3

bekommene Tore/Heim: 1,8

geschossene Tore/Auswärts: 2,5

bekommene Tore/Auswärts: 1,1

Spiele zu Null: 3

Fairplaybewerb: 8.

erhaltene Karten: 1 gelb-rote Karte/25 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Michael Theussl (8 Treffer)

 

Sektionsleiter Jakob Hofer steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Nach dem Umbruch, der bei uns nach dem Abstieg im Sommer vollzogen wurde, konnte nicht wirklich damit gerechnet werden, dass das Werkl bereits so gut ins Laufen kommt. Aber die jungen Spieler die nachgerückt sind haben es hervorragend verstanden, konstante Leistungen abzurufen. So kommt dann auch der starke 3. Platz, wir haben uns eigentlich mehr im Mittelfeld gesehen, zustande."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Coach Manfred Eggenreich, er wird von Matthias Kahr unterstützt, der die Burschen schon weitgehenst aus seiner Zeit bei der KM II kennt, wird bemüht sein wiederum alles aus der Mannschaft rauszuholen. Da noch einiges an Luft nach oben gegeben ist, ist es auch durchaus vorstellbar, dass wir uns beim Kampf um den zweiten Rang einbauen können."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"An der Konstellation wird sich nichts verändern bzw. sehen wir keinen Anlass dafür. Der Start der Aufbauphase war der 27. Jänner. Ende Feber steht dann auch dreitägiges Teambuildinglager in Gnas am Programm."

ZUR Unterliga Nord Transferliste

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Herbstmeister ESV Mürzzuschlag wird das diesmal durchziehen. Dahinter aber scheint vieles möglich zu sein bzw. sind zumindest 5 Teams mit guten Chancen auf den 2. Platz ausgestattet."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wenn es uns gelingt das Niveau der Hinrunde zu halten, sehe ich durchaus die Möglichkeit, letztendlich am 2. Rang zu landen."

 

Testspiele:

Pernegg - Hinterberg (OLN) 1:2 (0:1)

Sonntag, 9. Feber, 14:00 Uhr in Leoben

Pernegg - Kraubath (ULNB) 

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo