WSV Liezen bezwingt Lassing vor eigenem Publikum

SV Lassing
WSV Liezen

In der Unterliga Nord A empfing der Tabellenfünfte SV Lassing in der 10. Runde den Tabellenelften WSV Liezen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Lassing mit 4:1 das bessere Ende für sich. Dieses Mal konnten sich etwas überraschend die Liezener durchsetzen, und zwar mit 2:0. 


Führung für Liezen

Von Beginn an ein munteres Spiel, das Lassing seinen Stempel aufzudrücken versucht. Die erste Großchance bietet sich Thomas Forstner, seinen Schuss kann Tormann Selek aber mit dem Fuß abwehren (Minute 3), weitere Angriffe rollen Richtung WSV-Tor. Nächste hundertprozentige Möglichkeit für Tom Forstner in Minute 15 – er scheitert wieder an Tormann Selek. Dann wird das Spiel offener und Liezen kann einige Duftmarken in Form von guten Schüssen hinterlassen: Hannes Roth verfehlt in Minute 19 knapp das Tor, Mani
Eingang knallt den Ball in Min. 29 an die Latte. Schließlich gelingt Valdo Barisic der Führungstreffer, er trifft mit einem halbhohen Schuss in Minute 39 zum 0:1 für seine Mannschaft. Auch Lassing hat noch eine Chance durch Jörg Stenitzer ebenso Stefan Hintsteiner auf der anderen Seite. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Entscheidung fällt

Zweite Hälfte: diese gehört je länger sie dauert immer mehr dem WSV Liezen, Lassing findet nicht mehr so richtig ins Spiel. Zu allem Überdruss prallt in Minute 52 Thomas Forstner nach einer Ignjatic-Attacke mit Tormann Kemal Selek und zusammen und der Lassinger Angreifer muss mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden (laut Diagnose Gehirnerschütterung, Rippenprellung sowie Meniskus-, Kreuz- und Seitenbandverletzung). Schiri Pöllabauer setzt das Spiel nach minutenlanger Unterbrechung mit einem Schiedsrichterball fort! Die Rindler-Elf versucht mit allen Mitteln zum Erfolg zu kommen, aber es wird zu wenig über die Seiten gespielt und in der Mitte werden die Wege eng. Besser macht es der WSV: in der 67 Minute erzielt Mark Berghofer das 2:0 für den WSV, wobei der Schiedsrichter eine klare
Abseitsstellung von Assistgeber David Sara übersehen hat. In der 78. Minute erzielte Stefan Hintsteiner das 0:3 für die Liezener, das Spiel ist somit entschieden. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und WSV Liezen darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Franz Stocker (Funktionär Lassing): "Die alte Weisheit „Tore welche man nicht erzielt, bekommt man“ ist wieder einmal eingetroffen. Wir haben die frühe Führung leider verpasst und sind somit punktelos geblieben."