Vereinsbetreuer werden

Relegation: UL-Aufsteiger Weißkirchen kickt St. Barbara in die GL

Beim Relegation-Rückspiel traf am Samstag der SC St. Barbara (13. ULNA) auf den FC Raiffeisenbank Weißkirchen (2. GLMU). Nach dem 3:1-Sieg der Murtaler im Hinspiel gilt die Truppe von Trainer Karl-Heinz Freisl als der große Favorit auf den Aufstieg. Demnach droht St. Barbara, eine Fusion des FC Veitsch mit Mitterdorf, im ersten Bewerbsjahr bereits der erste Abstieg. Wenngleich ein kleines Licht am Horizont vorhanden ist. Denn aufgrund des Auswärtstreffers würde den Mannen von Trainer Bernd Petritz bereits ein 2:0 reichen, um die Sache noch einmal umzudrehen. 

 

Aufsteiger

Es ist vollbracht! Der FC Weißkirchen steigt nach den erfolgreich bestrittenen Relegationsspielen in die Unterliga Nord B auf.

 

Weißkirchen mit der knappen Pausenführung

Vom Start weg ist der FC Weißkirchen auch auswärts in der Veitsch darauf aus, das Spiel, wie schon am Mittwoch, entsprechend zu kontrollieren. Was auch soweit gelingt bzw. kann man den unentwegt angreifenden Hausherren, weitestgehend den Wind aus den Segeln nehmen. Der Gastgeber, was bleibt auch anderes übrig nach der 1:3 Hinspiel-Niederlage, ist dazu gezwungen das Offensivspiel zu forcieren. Dabei wäre es aber auch nötig auf die erforderliche Balance zu achten. Denn schon ein Gegentor bringt den möglichen Klassenverbleib in noch weitere Ferne. Die Spielanteile halten sich im ersten Abschnitt die Waage. In der 39. Minute nützen die Weißkirchner dann einen ihrer Freiräume. Michael Apfelknab bringt die Gäste mit 0:1 in Führung - zugleich dann der Halbzeitstand.

Die Hausherren stehen auf verlorenen Posten

Im zweiten Durchgang ist davon zum ausgehen, dass St. Barbara nun volles Risiko nehmen wird. So sind drei Treffer nötig, will man sich zumindest in die Verlängerung retten. Was dann allerdings mit sich bringt, dass sich den Weißkirchnern nun verstärkt Räume bieten werden, um entsprechendende Nadelstiche zu setzen bzw. das Duell endgültig auf Eis zu legen. Die Heimischen werfen noch einmal alles nach vorne. Mit dem Mute der Verzweiflung will man das unmöglich Scheinende doch noch möglich machen. Aber die Gäste lassen sich weiterhin nicht aus der Reserve locken bzw. gelingt es die Schotten dicht zu machen. 65. Minute: 2:0 für Weißkirchen durch Christoph Marchl. Damit waren die Würfel gefallen, wären doch weitere 5 Treffer für St. Barbara nötig gewesen. Zwei gelingen noch, Thorsten Habian trifft im Doppelpack - Spielendstand 2:2. Der FC Weißkirchen steht mit einem Gesamtscore von 5:3 in der Unterliga Nord B. Ligaportal.at gratuliert herzlich!

 

SC ST. BARBARA - FC WEISSKIRCHEN 2:2 (0:1) = Hinspiel 1:3 = Gesamtscore: 3:5

Torfolge: 0:1 (39. Apfelknab), 0:2 (65. Ch. Marchl), 1:2 (66. Habian), 2:2 (95. Habian)

 

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Holzer, Sportlicher Leiter Weißkirchen:

"Die Jungs, mit dem Vorsprung im Rücken, haben den Aufstieg souverän sichergestellt. Es war überhaupt keine Gefahr gegeben, dass wir das Spiel aus den Händen geben. Kompliment auch an den Gegner, der überhaupt nie aufgesteckt hat. Jetzt freuen wir uns schon alle auf die Lokalderbys im nächsten Spieljahr. Aber zuerst wird einmal der Aufstieg so richtig gebührend gefeiert."

Karl Heinz Freisl, Trainer Weißkirchen:

"Es ist einfach ein Traum, dass ich den Verein mit dem Aufstieg übergeben kann. Mir steht demnächst eine Hüft-OP ins Haus, deshalb werde ich, auch berufsbedingt, nun etwas kürzer treten. Die dreieinhalb Jahre waren eine sehr schöne bzw. lehrreiche Zeit für mich. Ich bin sehr stolz darauf, mit den Jungs etwas weitergebracht zu haben. Auch in der schweren Coronazeit war der Zusammenhalt immer gegeben. Jetzt wurden wir verdientermaßen dafür belohnt. Aber auch den Krakaudorfern gilt es an dieser Stelle noch einmal zum Meistertitel zu gratulieren. Mal sehen, vielleicht bleibe ich dem Verein in einer anderen Form erhalten."

 

ZUM Relegation LIVE TICKER

 

Startformationen:

SC St. Barbara: Markus Taferner - Jan Müller, Ing. Lukas Vivot, Stephan Allmer - Daniel Benak, Lukas Nickmann, Mathias Fraiss, David Sattler, Stefan Dissauer (K) - Daniel Schrittwieser, Ing. Florian Pflanzl

Weißkirchen: Fabian Penasso - Mario Brutti, Jürgen Führer (K), Stefan Reinisch, Sebastian Johann Grangl, Stefan Bischof, Hannes Gruber - Michael Apfelknab, Tobias Moser - Stefan Marchl , Christoph Marchl

Sportplatz FC Veitsch, 150 Zuseher, SR: Michael Steindl

 

Fotocredit: FC Weißkirchen

© Robert Tafeit