Die Oberwölzer besitzen in St. Margarethen/Kn. den längeren Atem!

FC St. Margarethen/Kn.
SV Oberwölz

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenvierte FC KBG St. Margarethen bei Knittelfeld in der 2. Runde der Unterliga Nord B auf den Tabellenneunten SV Swietelsky-Raiffeisenbank-Rauter Fertigteilbau Oberwölz. Und die Hrvo-Truppe agierte dabei entsprechend unglücklich - kassierte man die beiden Gegentore doch in der unmittelbaren Endphase des ersten bzw. zweiten Spielabschnitts. Was dann aber die Leistung der Oberwölzer ganz und gar nicht schmälern soll. Gelang es der Paulitsch-Truppe doch beim ersten Auftreten, gleich einen vollen Punktezuwachs gutzuschreiben. Als Spielleiter fungierte vor 120 Zusehern, Gerhard Wango.

NEU: Dieser Fußball-Tracker revolutioniert den Amateursport - jetzt bestellen!

Herbert Berger trifft mit dem Pausenpfiff

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Der Schiedsrichter beginnt früh mit dem Kartenspiel, insgesamt kommt es dann zu sechs Verwarnungen und einen Platzverweis. Die beiden Mannschaften neutralisieren sich dann weitgehenst. Da auch die beiden Abwehrreihen vorerst ohne Fehl und Tadel agieren, bleiben die prickelnden Tormöglichkeiten soweit auch aus. Als man sich dann schon in der Kabine wähnt, kommt es doch noch zu einem Tor. Herbert Berger ist es, der die Oberwölzer mit 0:1 in Führung bringt. Danach pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Regenieren in die Kabinen.

Die Hausherren stehen mit leeren Händen da

Auch der zweite Durchgang verläuft dann über weite Strecken ausgeglichen. Die Hausherren finden auch Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Aber gegen die Oberwölzer Verteidigung gibt es vorerst kein probates Mittel. In der 67. Minute findet dann aber Michael Steinberger die Lücke und stellt den Gleichstand zum 1:1 her. Daraufhin wogt das Match richtiggehend hin ud her, ein Treffer scheint scheint da wie dort jederzeit möglich. In der 83. Minute wird dann Michael Söllner mit der gelb/roten Karten frühzeitig duschen geschickt. Und den Vorteil der numerischen Überlegenheit wissen die Oberwölzer dann in der Nachspielzeit auch zum nützen - der eingewechselte Sebastian Leitner trifft zum 1:2-Siegestreffer. In der nächsten Runde hat St. Margaretehen/Kn. gegen St. Peter/Fr. den Heimvorteil - Oberwölz gastiert in Hinterberg.

 

Enes Hrvo, Trainer St. Margarethen/Kn:

"Oberwölz verzeichnete doch ein Chancenplus, trotzdem hätten wir uns aufgrund der dominanten zweiten Spielhälfte einen Punkt verdient."

 

Robert Tafeit

  

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten