Vereinsbetreuer werden

Hammer-Partie! Beim Derby Oberwölz gegen Pöls hagelt es 9 Volltreffer!

SV Oberwölz
FSC Pöls

Am Sonntag empfing der SV Swietelsky-Raiffeisenbank-Rauter Fertigteilbau Oberwölz vor eigenem Publikum den Tabellenzweiten den FSC Pöls. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Und die neuerrichtete schmucke Oberwölzer Anlage scheint eine echte Festung zu sein. Denn nach dem 4:2-Sieg zuletzt gegen St. Peter/Fr., waren es diesmal die Pölser, die punktelos die Heimreise antreten mussten. Und dabei kam es zu einem echten Krimi, denn die 320 Zuseher bekamen gleich neun Volltreffer zu sehen. Schiedsrichter im Oberwölzer Birkenstadion war Markus Pöllabauer, assistiert wurde er von Thomas Holzer.

Es kommt zum Offensivspektakel

Die Zuseher erleben ein packendes Spiel und kommen voll auf ihre Kosten. Bereits in der Anfangsphase geben beide Mannschaften zu verstehen, dass man vollends mit offenen Visier zur Sache geht. In der 17. Minute beginnt dann der Trefferreigen. Nach dem 1:0 durch Manuel Heit schnürt Daniel Miedl einen Doppelpack (24., 29.) bzw. bringt er die Paulitsch-Truppe damit vermeintlich vorentscheidend mit 3:0 in Führung. Da wurde dann aber die Rechnung ohne die Pölser gemacht. Denn plötzlich nehmen auch diese aktiv am Spiel teil, wie zwei Tore durch Thomas Koini (31.) und Michael Schneidl (43.) bestätigen - neuer Spielstand: 3:2. Damit aber noch nicht genug, so sollte es noch vor dem Pausenpfiff zweimal klingeln. Daniel Miedl (44.) und Daniel Steiner (45.) tragen Sorge für den 4:3-Halbzeitstand.

DanielMiedlOberwölz Bildgröße ändern

In den ersten beiden Spielen traf Judenburg-Heimkehrer Daniel Miedl gleich fünfmal für die Oberwölzer.

 

Packende Szenen am laufenden Band

Auch im zweiten Durchgang sollte sich dann am Spielcharakter nichts wesentliches ändern. Da wie dort wird das Hauptaugenmerk weiterhin darauf gelegt, dass man schnellstmöglich das Spielgerät in des Gegners Tor unterbringt. Einziger Unterschied zur ersten Spielhälfte ist, dass sich die beiden Abwehrreihen nun doch besser auf das Gegenüber eingestellt haben. Trotzdem aber kommt es zu einigen brenzligen Situationen in der jeweiligen Box. In der 70. Minute kommt es dann zum 5:3 - Daniel Miedl schnürt dabei einen Viererpack und ist damit auch zweifelfsfrei der "Man of the match". Philipp Neubauer macht es dann auf Pölser Seite mit dem 5:4 in der 81. Minute noch einmal spannend. Dabei sollte es dann aber letztlich auch bleiben - das war doch Werbung für den (Offensiv) Fußballsport. In der nächsten Runde gastiert Oberwölz in St. Peter/Kbg. - Pöls besitzt gegen St. Peter/Fr. das Heimrecht.

 

Bild: Richard Purgstaller

 

Robert Tafeit