Auf Biegen und Brechen: Oberwölz und Zeltweg mit dem leistungsgerechten Remis!

SV Oberwölz
FC Zeltweg

In der Unterliga Nord B empfing am Sonntagnachmittag der SV Swietelsky-Raiffeisenbank-Rauter Fertigteilbau Oberwölz in der 12. Runde den FC Zeltweg. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander und so durften sich die Zuseher auf interessante 90 Minuten freuen. Und anfangs hatte es den Anschein, der Oberligaabsteiger könnte auf fremden Boden den zweiten Auswärtssieg sicherstellen. Letztendlich aber kam es zu einer soweit leistungsgerechten Punkteteilung. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Zeltweger weiter im hinteren Tabellen-Mittelfeld antreffbar sind. Oberwölz weist einen Zähler weniger auf und rangiert eine Runde vor dem Herbst-Kehraus am drittvorletzten Platz. Schiedsrichter war Binak Qunaj - 150 Zuseher waren im Birkenstadion mit von der Partie.

Die Gäste erweisen sich als sehr kaltschnäuzig

Die Oberwölzer beginnen das Spiel erwartungsgemäß mit sehr viel Drive nach vorne. Die Miedl-Truppe scheint sich wohlweislich vorgenommen zu haben, einen Dreipunkter zu verbuchen. Aber den ersatzgeschwächten Zeltwegern, ohne Dejan Nikolic, Krug, Harrer und Steiner, gelingt es vom Start weg mit viel Einsatzbereitschaft dagegen zu halten. Mehr noch, in der 19. Minute kann man mit 0:1 in Führung gehen. Debütant Filip Nikolic hat dabei das Auge für Egzon Reshani, der in weiterer Folge das Spielgerät über die Torlinie bugstiert. Die Begegnung bleibt auch danach hartumkämpft und offen. In der 39. Minute kommt es zum nächsten Aufreger, wiederum aufseiten der Gäste. Denn Defender Sulejman Mujic muss mit der gelb/roten Karte frühzeitig den Platz verlassen. Den Puster-Schützlingen gelingt es auch in Unterzahl etwas Gewinnbringendes zu verbuchen. Filip Nikolic sorgt mit seinem ersten Meisterschaftstreffer für den 0:2-Pausenstand. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

EgzonReshaniZeltweg Bildgröße ändern

Egzon Reshani brachte die Zeltweger in Oberwölz in der 19. Minute mit 1:0 in Front.

 

Oberwölz findet zurück in das Spiel

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es neben dem Ausschluss noch zu sieben Verwarnungen, schalten die Oberwölzer noch einen Gang höher bzw. geraten die Zeltweg doch gehörig unter Druck. Aber mit vereinten Kräften bzw. mit einem überragend spielenden Fabian Penasso zwischen den Pfosten, gelingt es vorerst, sich schadlos zu halten. Der Gastgeber weiß es auch bestens den numerischen Vorteil zu nützen. In der 65. Minuten leuchtet dann ein 1:2 von der Anzeigetafel. Raphael Miedl-Rissner kann sich in die Schützenliste eintragen. Jetzt wittern die Hausherren so richtig Morgenluft bzw. werden die Anstrengungen ein weiteres Tor zu erzielen, noch um einiges vehementer. In der 76. Minute können sich die Oberwölzer für ihre Bemühungen belohnen. Daniel Miedl verwertet einen Handselfmeter zum 2:2-Ausgleich. In der Schlussviertelstunde halten sich die Spielanteile wiederum die Waage - Spielendstand: 2:2. In der letzten Herbstrunde gastieren die Oberwölzer in Niklasdorf - Zeltweg besitzt gegen Pöls das Heimrecht.

 

Christian Puster, Trainer Zeltweg:

"Der jungen Truppe gilt für diese kämpferische Darbietung ein dickes Pausschallob. Galt es doch weitgehenst mit einem Spieler weniger auszukommen. In Oberwölz ist es nicht selbsverständlich Zählbares zu verbuchen."

 

Bild: Richard Purgstaller

 

Robert Tafeit

  

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten