Halbes Dutzend: Die Zeltweger fassen bei Rapid Kapfenberg ordentlich aus!

Rapid Kapfenberg
FC Zeltweg

ASC Rapid Kapfenberg empfing am Samstagnachmittag vor heimischem Publikum den Tabellenachten den FC Zeltweg und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied ASC Rapid Kapfenberg mit 2:1 für sich. Auch diesmal konnte sich die Kubesch-Truppe durchsetzen und das in eindrucksvoller Art und Weise. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass die Rapidler voll involviert sind im Kampf um den zweiten Platz. Die Leistungskurve bei den Zeltwegern hingegen ist im sinken begriffen. Von den 6 Frühjahrsspielen setzte es für die Unger-Schützlinge vier Niederlagen. Schiedsrichter war Wolfgang Kaiba. 30 Zuseher waren am Kapfenberger Kunstrasen mit von der Partie.

Die Hausherren sind das bestimmende Team

In der Startphase gelingt es den Gästen vorerst sich teuer zu verkaufen. Je länger das Spiel aber dauern sollte umso mehr kristallisiert sich eine spielerische Überlegenheit des Gastgebers heraus. In der 24. Minute zappelt das Leder erstmalig im Tornetz. Lukas Macher kann sich mit dem 1:0 in die Schützenliste eintragen. Was die Aufgabe für die Murtaler nicht wirklich einfacher gestaltet. Vieles wird dem Zufall überlassen, wonach es auch keine nennenswerte Torgelegenheit zum erwähnen gibt. Anders da das Auftreten der Rapidler, die in der 40. Minute in der Person von Michael Wildbacher mit 2:0 in Führung gehen. Ein Treffer zu diesem Zeitpunkt verleiht einer Mannschaft zumeist das nötige Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben. Andererseits stellt das für das Gegenüber oftmals einen herben Dämpfer da. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Rapid5 Bildgroße andern

Der 6:0-Kantersieg gegen Zeltweg war zugleich der 6. Sieg hintereinander für die Kapfenberger Rapidler.

 

Zeltweg steht auf verlorenen Posten

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es in einer fairen Begegnung nur zu einer Verwarnung, bleiben die Kapfenberger die klar tonangebende Mannschaft. Es gelingt sogar noch eine Schippe draufzulegen und die Zeltweger noch mehr unter Druck zu setzen. In der 67. Minute kommt es zum 3:0, Jonas Thürschweller darf sich dabei als Torschütze feiern lassen. Damit steht fest, dass Rapid Kapfenberg den 6. Sieg infolge sicherstellen wird bzw. nun saisonübergreifend auch in der 7 Partie unbesiegt bleibt. In der Schlussviertelstunde fängt sich der FCZ noch drei weitere Gegentore ein. Michael Wildbacher mit seinem zweiten bzw. dritten Treffer (74., 83.) sowie Davor Tomic sorgen letztlich für den glasklaren 6:0-Heimerfolg. In der nächsten Runde gastiert Rapid Kapfenberg in Niklasdorf. Zeltweg besitzt gegen Fohnsdorf das Heimrecht.

  

ASC RAPID KAPFENBERG - FC ZELTWEG 6:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 (24. Macher), 2:0 (40. Wildbacher), 3:0 (67. Thürschweller), 4:0 (74. Wildbacher), 5:0 (83. Wildbacher), 6:0 (92. Tomic)

 

Stimme zum Spiel:

Christian Puster, Co-Trainer Zeltweg:

"Wir müssen diese bittere Niederlage schnellstmöglich aus den Köpfen bekommen. Denn in der nächsten Runde kommt es zum wichtigen Heimspiel gegen Fohnsdorf. Daraufhin sind wir spielfrei, dann kommt es zu zwei weiteren Partien im eigenen Stadion. Da gilt es auf der Höhe zu sein, um wichtige Punkte auf die Habenseite zu bringen."

 

Photo: Rapid Kapfenberg

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten