Jokertore: Bei Niklasdorf gegen Rapid Kapfenberg treffen zwei Wechselspieler!

Atus Niklasdorf
Rapid Kapfenberg

Am Samstag traf in der 20. Runde der Unterliga Nord B der Tabellenfünfte der Atus Raika Niklasdorf vor heimischem Publikum auf den Tabellenzweiten den ASC Rapid Kapfenberg. Der Atus Raika Niklasdorf remisierte in Runde 19 mit 2:2 gegen Neumarkt, während der ASC Rapid Kapfenberg 6:0 gegen den FC Zeltweg gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Niklasdorf mit 1:0 das bessere Ende für sich. Diesmal kommt es zu einer Punkteteilung. Was gleichbedeutend damit ist, dass die jungen Rapidler seit nunmehr 8 Spielen unbesiegt sind. Zudem wahrt man die Chance, sich den Vizemeistertitel zu krallen. Was auch für die Niklasdorfer gilt, die ebenso eine starke Rückrunde absolvieren. Schiedsrichter war Engelbert Schlegl. 150 Zuseher waren mit von der Partie.

Der erste Abschnitt verläuft torlos

In der ersten Spielhälfte warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Was daran liegt, dass sich beide Mannschaften in der Defensive bestens verkaufen können. Gelingt es doch einmal die Abwehrreihe zu umspielen, sind mit Michael Mock und Lukas Thonhofer immer noch zwei verlässliche Torleute zur Stelle. So kommt es auch wenig überraschend dazu, dass die erste Spielhälfte torlos verläuft. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wissen konnte, ist der Umstand, dass es nach dem Seitenwechsel doch noch zu 2 Volltreffern kommen sollte. Demnach werden die Besucher doch noch entschädigt für einen mäßigen ersten Abschnitt. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Rapid1 Bildgroße andern

Bei Rapid Kapfenberg durfte man mit dem Punktegewinn bei den heimstarken Niklasdorfern durchaus zufrieden sein.

 

Das Remis entspricht dem Gezeigtem

Im zweiten Durchgang, neben dem Platzverweis kommt es noch zu 4 Verwarnungen, ist dann was die Offensive anbelangt, beiderseits mehr los. So ist man fokussiert darauf, das Spielgerät ohne große Umschweife im gegnerischen Kasten unterzubringen. Da wie dort sollten sich auch Einschuss-Möglichkeiten bieten, die aber vorerst allesamt in den Sand gesetzt werden. In der 75. Minute sieht der Niklasdorfer Kevin Ortner die gelb/rote Ampelkarte. Aus dem daraus resultierenden Freistoßball kommt es zum 0:1. Der eingewechselte Antonius Auner ist mit dem Nachschuss zur Stelle - 0:1. Aber dezimierte Hausherren wissen sich aufzuraffen. So gelingt in Unterzahl in der 88. Minute doch noch der Ausgleich. Mit Christoph Leodolter ist es ebenso ein Wechselspieler, der sich in die Schützenliste eintragen kann - Spielendstand: 1:1. In der nächsten Runde gastiert Niklasdorf in Fohnsdorf. Rapid Kapfenberg besitzt gegen Oberwölz das Heimrecht.

 

ATUS NIKLASDORF - ASC RAPID KAPFENBERG 1:1 (0:0)

Torfolge: 0:1 (76. Auner), 1:1 (88. Ch. Leodolter)

gelb/rote Karte: Ortner (75. Niklasdorf)

 

Photo: Rapid Kapfenberg

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten