Erneute Reifeprüfung: Auch der Aufsteiger Bruck/Mur II hat gegen Rapid Kapfenberg das Nachsehen!

SC Bruck/Mur II
Rapid Kapfenberg

Am Samstag war in der 4. Runde der Unterliga Nord B auch der SC Stadtwerke Bruck/Mur II aktiv, der auf den ASC Rapid Kapfenberg traf und zuhause um drei Punkte kämpfte. In den letzten Jahren gab es kein Aufeinandertreffen beider Teams und so durfte man gespannt sein, wer in dieser Begegnung das bessere Ende für sich haben wird. Das bessere Ende sollten letztlich die jungen Rapidler für sich haben. Damit untermauert die Kubesch-Truppe einmal mehr, dass man imstande gegen jeden Gegner in der Liga zu bestehen. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass der ASC nun bereits bei 9 Punkten hält. Die Brucker weisen 6 Zähler auf, auch eine respektable Ausbeute für den Aufsteiger. Der Spielleiter war Patrick Gehrer - 100 Zuseher waren im Murinselstadion mit von der Partie.

Es kommt zu einer sehr kurzweiligen Partie

ASC Rapid Kapfenberg startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. 12. Minute: Nachdem schon zuvor Sascha Fischl die erste Gästemöglichkeit vorfindet, treffen die Gäste nachfolgend zum 0:1. Nach einer Brucker Unsicherheit in der Defensive nützt Lukas Macher die Gunst der Stunde. Im zweiten Anlauf bringt er die Rapidler volley in Führung. Was den Gastgeber dazu veranlasst aktiver in das Geschehen einzugreifen. Marcel Katic verfehlt sein Ziel in der 16. Minute mit einem Schuss nur knapp. Die Lechner-Schützlinge bleiben am Drücker. Jonas Gwandner findet in der 22. Minute in Gästekeeper Doppelhofer seinen Meister. Dann kommt es hüben wie drüben zu zwei strittigen Szenen im Strafraum. Da sieht der Schiri drüber hinweg, in der 45. Minute zeigt er aber etwas überraschend auf den Punkt. Gwandner lässt sich nicht lange bitten - Halbzeitstand: 1:1. Nach 46 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Rapid4 Bildgröße ändern

Verschworene Einheit! Dem ASC Rapid Kapfenberg ist es auch in Bruck/Mur gelungen einen Dreier gutzuschreiben.

 

Julian Fauland markiert den Siegestreffer

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu 5 Verwarnungen, geht weitestgehend auf Augenhöhe über die Bühne. Beiderseits ist das Spiel auf regennassen Terrain danach ausgerichtet, schnellstmöglich das Spielgerät in des Gegners Tor unterzubringen. 55. Minute: Julian Fauland trifft mit einem präzisen Freisto0ball zum 1:2 in die Maschen. Jetzt ist wiederum eine Reaktion der Hausherren gefragt. Katic, der an Torhüter Doppelhofer scheitert und Katzenberger, der einen Kopfball nur knapp vorbei setzt, finden auch tolle Ausgleichschancen vor. Aber es bleibt bei der knappen Führung der Rapidler. Je länger die Partie dauern sollte umso mehr geht der Aufsteiger auch Risiko ein bzw. wirft man alles nach vorne, um zumindest diesen einen Punkt gutzuschreiben. Aber die Bemühungen bleiben unbelohnt, den jungen Kapfenbergern gelingt es, auch dank eines starken Sebastian Dopppelhofer zwischen den Pfosten, das 1:2 über die Runde zu bringen. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und Rapid Kapfenberg darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.  

 

SC BRUCK/MUR II - ASC RAPID KAPFENBERG 1:2 (1:1)

Torfolge: 0:1 (12. Macher), 1:1 (45. Gwandner/Elfer), 1:2 (55. Fauland)

 

Photo: ASC Rapid Kapfenberg

by: Ligaportal/Robert Tafeit