Bittere Pille: Oberwölz fasst gegen St. Margarethen/Kn. ein halbes Dutzend aus!

Am 5. Spieltag kam es in der Unterliga Nord B zum Aufeinandertreffen des FC KBG St. Margarethen/Kn. mit dem SV Swietelsky-Raiffeisenbank-Rauter Fertigteilbau Oberwölz. Und dabei gelang es der Hrvo-Truppe sich uneingeschränkt durchzusetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass St. Margarethen/Kn. den Anschluss nach vornehin in der Tabelle wieder hergestellt hat. Die Oberwölzer sind nach dieser Klatsche am drittvorletzten Platz antreffbar. Das hat man sich bei den Miedl-Mannen wohl auch etwas anders vorgestellt. Der Spielleiter war Alem Kulasin, 70 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Die Hausherren zünden ein Angriffs-Feuerwerk

Dem Gastgeber gelingt ein Auftakt nach Maß. 6. Minute: Nach mustergültiger Vorarbeit von Gottfried Reumüller ist es Matija Crnjak, der für das rasche 1:0 verantwortlich zeichnet. In dieser Tonart geht es dann auch munter weiter. 10. Minute: Nach einem Weber-Eckball ist es Mario Moser, der am kurzen Pfosten zum 2:0 einnickt. Damit aber noch genug des Guten. So gelingt es den Heimischen in der ersten Hälfte noch ein weiteres Tor draufzupacken. 29. Minute: Michael Waibel hat dabei das Auge für Gottfried Reumüller, der mit seinem 6. Saisontreffer das 3:0 markiert. Die Oberwölzer wissen in der ersten halben Stunde überhaupt nicht, wie ihnen geschieht. Erst in der Schlussphase können sich diese etwas aus der Umklammerung befreien. Danach schickt der Unparteiische die beiden Teams zum Durchschnaufen in die Kabinen. 

TraubeMargarethen Bildgröße ändern

Ein groß aufspielendes St. Margarethen/Kn. verabreichte den Oberwölzern gleich ein halbes Dutzend.

 

Oberwölz steht völlig auf verlorenen Posten

Im zweiten Durchgang können sich die Gäste doch um einiges besser auf das angriffsfreudige Gegenüber einstellen. Die Heimischen gehen nicht mehr mit der selben Intensität zuwerke. Demnach kommen auch die Oberwölzer zu ihren Torchancen. Wie nach einer gespielten Stunde, als Markus Heit einen Sitzer in den Sand setzt. So steht es dann in der 70. Minute anstatt 3:1 eben 4:0. Robert Binderbauer lässt dabei den Torhüter stehen und schiebt ungehindert ein. Damit ist die Gegenwehr der Oberwölzer endgültig gebrochen. In den Schlussminuten kommt es noch zu zwei weiteren Toren. Zuerst trifft Lukas Weber zum 5:0 (83.), fünf Minuten später versenkt der selbe Akteur einen Freistoßball zum 6:0-Spielendstand. In der nächsten Runde gastiert St. Margarethen/Kn. in Pöls - Oberwölz besitzt gegen Niklasdorf das Heimrecht.

 

FC ST. MARGARETHEN/KN. - SV OBERWÖLZ 6:0 (3:0)

Torfolge: 1:0 (6. Crnjak), 2:0 (10. Moser), 3:0 (29. G. Reumüller), 4:0 (70. Binderbauer), 5:0 (83. L. Weber), 6:0 (88. L. Weber)

gelb/rote Karte: Leitner (90. Oberwölz)

 

Stimme zum Spiel:

Enes Hrvo, Trainer St. Margarethen/Kn.:

"Das war schon eine sehr beeindruckende Vorstellung. Wir waren vom Start weg voll im Spiel und hätten bei etwas mehr Nachdruck auch höher gewinnen können."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter