Abgefahren: St. Margarethen/Kn. sichert sich in St. Peter/Kbg. mit 9 Mann einen Punkt!

Tus St. Peter/Kbg.
FC St. Margarethen/Kn.

Am Sonntag durften sich die Besucher in der Unterliga Nord B auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams den Tus Raika St. Peter am Kammersberg und den FC KBG St. Margarethen bei Knittelfeld freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte St. Margarethen/Kn. mit 3:1 das bessere Ende für sich. Auch diesmal war die Partie hartumkämpft. Der Hrvo-Truppe gelang es dabei mehr als 20 Minuten lang, mit zwei Spielern weniger, kein Gegentor zu kassieren. Was gleichbedeutend damit ist, dass St. Margarethen/Kn. aktuell mit 11 Punkten am 9. Tabellenplatz antreffbar ist. Die Hebenstreit-Mannen verabsäumten es punktemäßig mit dem Leader Rapid Kapfenberg gleichzuziehen. Der Spielleiter war Tarik Sahbegovic. 200 Zuseher waren im Josef Leitner Stadion mit von der Partie.

Die Gäste erweisen sich als harte Nuss

Vom Start weg erleben die Zuseher ein sehr intensiv geführtes Spiel. Bereits in der 6. Minute bietet sich den Gäste die Möglichkeit in Führung zu gehen. Markus Reumüller scheitert mit einem Elfmeter aber an Keeper Stefan Kobald. Was nachfolgend doch die Wirkung einenes Weckrufs bei den Hausherren mit sich bringt. Ist man doch das federführende Team. Aber trotzdem gelingt es St. Margarethen/Kn. nach einer gespielten Viertelstunde mit 0:1 in Führung zu gehen. Gottfried Reumüller nützt dabei den ihm gewährten Freiraum. Jetzt war Gefahr im Verzug bzw. war eine Reaktion des Gastgeber gefragt, will man letztlich nicht punktelos dastehen. Aber die Gäste verrichten in der Defensive einen starken Job bzw. lässt man nicht aus den Angeln heben. So geht es mit dem knappen Eintorevorsprung in die Halbzeitpause. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. 

TraubeMargarethen2 Bildgröße ändern

Mit nur 9 Spielern ist es St. Margarethen/Kn in St. Peter/Kbg. gelungen, einen Punkt auf die Habenseite zu bringen.

 

Das dritte Tor bleibt den Hausherren verwehrt

Im zweiten Durchgang, neben den zwei Ausschlüssen kommt es noch zu 9 Verwarnungen, ist wesentlich mehr Action gegeben, wie das in der ersten Hälfte der Fall war. In der 52. Minute kommt es zum 1:1-Ausgleich. Lukas Moser kann sich dabei in die Schützenliste eintragen. Aber postwendend gelingt es St. Margarethen/Kn. eine Antwort darauf zu geben. Wieder gibt es Elfmeter, diesmal versucht es Kapitän Lukas Weber und er trifft zum 1:2. Aber wer St. Peter/Kbg. kennt, der weiß, dass diese Mannschaft unbeirrt vom Spiestand, permanent darauf ist, erfolgreich zu sein. In der 69. Minute kann man sich für die getätigten Bemühungen, in der Person des eingewechselten Sandro Jost mit dem 2:2 belohnen. Fortan machen es sich die Gäste selber schwer. Denn mit den Torschützen G. Reumüller (69.) und Weber (72.), sehen zwei Akteure innerhalb kurzer Zeit die gelb/rote Karte. Damit erweisen die Beiden ihren Kollegen einen Bärendienst. Denn nun ziehen die Heimischen ein Powerplay auf. Die Gäste, mit zwei Viererketten, verteidigen mit Mann und Maus. Und tatsächlich, man bringt das 2:2 über die noch verbleibende Spielzeit. In der nächsten Runde gastiert St. Peter/Kbg. in Niklasdorf. St. Margarethen/Kn. besitzt gegen St. Peter/Fr. das Heimrecht.

 

TUS ST. PETER/KBG. - FC ST. MARGARETHEN/KN. 2:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 (15. G. Reumüller), 1:1 (52. Moser), 1:2 (55. Weber/Elfer), 2:2 (69. Jost)

gelb/rote Karten: G. Reumüller (69. Margarethen), Weber (72. Margarethen)

 

Stimme zum Spiel:

Enes Hrvo, Trainer St. Margarethen/Kn:

"Es ist nicht einfach in St. Peter/Kbg. zu punkten. Schon gar nicht wenn man in eklatanter Unterzahl spielen muss. Die Karten verteilte der Unparteiische sehr rasch und ohne Fingerspitzengefühl. Aufgrund des Kraftakts inm letzten Drittel haben wir uns den Punkt redlich verdient."

 

by: Ligaportal/Roo