FC Fohnsdorf: Die schwache Performance macht einen Trainerwechsel nötig!

Beim SV Therme Aqualux Fohnsdorf, der die letzten eineinhalb Jahrzehnte permanent in der Unterliga Nord B oder Oberliga Nord, mit von der Partie war, ist aktuell nach den ersten 8 Spieltagen, Feuer am Dach am Dach gegeben. Denn aktuell geht die Tendenz in die Richtung, dass es möglicherweise wieder in die Gebietsliga Mur gehen könnte. Aber bis dorthin wird noch einiges an Fußball gespielt. Aufgrunddessen hat man in Fohnsdorf auch auf die letzte Negativserie reagiert bzw. hat man die Trainerposition mit Uwe Paulitsch neu besetzt. 3 Punkte aus 8 Spielen und das bei 5:21-Toren waren nicht wirklich förderlich für den weiteren Verbleib, für den jetztigen Ex-Coach Safet Sadikovic.

 

Es wartet viel Arbeit auf den neuen Übungsleiter

Spielmacher Werner Gebhart wird ein Comeback geben. Er soll der jungen Fohnsdorfer Garde den nötigen Rückhalt im Abstiegskampf verleihen. Für den 50-jährigen Neo-Trainer Uwe Paulitsch, der unter anderen bereits in St. Lambrecht und Oberwölz, in der Coachingzone aktiv war, wartet die nicht einfache Aufgabe, mit der unroutinierten Fohnsdorfer Truppe, die Klassenzugehörigkeit sicherzustellen. Denn Nachholbedarf ist praktisch in jedem Bereich zur Genüge gegeben. Denn sowohl bei der Heimbilanz (1:10-Tore/null Punkte), wie auch bei der in der Fremde (4:11-Tore/3 Punkte), ist einiges an Luft nach oben gegeben. Demnach gilt es alle Kräfte zu mobiliseren, um im Herbstrestprogramm doch noch wichtige Zähler gutzuschreiben. Am Samstag, 12. Oktober um 18:00 Uhr wartet auf die Fohnsdorfer in der Unterliga Nord B das Lokalderby in Kobenz.

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten