Auswärtslüfterl: St. Margarethen/Kn. hat vor vieles besser zu machen!

Der erst im Jahre 1997 gegründete FC KBG St. Margarethen/Knittelfeld schaffte es, sich kontinuierlich nach oben zu bewegen. Im Sommer 2007 war es mit dem erstmaligen Meistertitel gelungen die 1. Klasse Mur/Mürz A in Richtung Gebietsliga Mur zu verlassen. Was dann folgte war eine 9-jährige Zeit in dieser Spielklasse. Nach der anfänglichen Schnupperzeit schaffte man es, nachdem das erste Lehrgeld abgeliefert wurde, mehr und mehr in die Nähe der "Meisterprüfung" zu gelangen. In der Spielzeit 15/16 war es dann soweit. Mit einem 6-Punkte-Vorsprung auf Schöder schaffte es St. Margarethen/Kn. erstmalig, das Ticket für die Unterliga Nord B zu lösen. Aktuell ist die Truppe von Trainer Enes Hrvo, der bereits die 7. Saison infolge das Zepter schwingt, dort bereits die vierte Saison mit von der Partie. Im Vorjahr schaffte man es den Vizemeistertitel unter Dach und Fach zu bringen. Aktuell aber sieht die Sachlage doch etwas anders aus. Mit einem satten 15-Punkte-Rückstand auf den Herbstmeister Rapid Kapfenberg ist St. Margarethen/Kn. nur am 10. Platz antreffbar. Vor allem in der Fremde klemmte es hinten und vorne. So konnte aus 6 Partien nur ein einziges Pünktchen gutgeschrieben werden.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: FC St. Margarethen/Kn.

Tabellenplatz: 10. Unterliga Nord B

Heimtabelle: 4.

Auswärtstabelle: 14.

längste Serie ohne Sieg: 4 Spiele

höchster Sieg: 7:0 gg. Niklasdorf (10. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 2 Spiele

höchste Niederlage: 2:6 gg. St. Peter/Fr. (9. Runde)

geschossene Tore/Heim: 3,1

bekommene Tore/Heim: 1,5

geschossene Tore/Auswärts: 1,5

bekommene Tore/Auswärts: 3,0

Spiele zu Null: 4

Fairplaybewerb: 14.

erhaltene Karten: 1 rote/4 gelb-rote/30 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Gottfried Reumüller (10 Treffer)

RIP 150509 012 Bildgröße ändern

"Feldherr" Enes Hrvo betreut St. Margarethen/Kn. bereits das 7. Jahr in Serie. Er sieht in der Rückrunde nach dem verbremsten Herbst deutlichen Nachholbedarf gegeben.

 

Trainer Enes Hrvo steht Rede und Antwort:

Wie ist der durchwachsene Herbstdurchgang zu bewerten?

"Wir wurden in der Hinrunde doch deutlich unterm Wert geschlagen bzw. haben wir mit Sicherheit mehr drauf, als gezeigt wurde. Gegen spielstarke Gegner ist es weitgehenst gelungen mitzuhalten. Aber gegen ein vermeintlich schwächeres Gegenüber haben wir dann leichtfertig Punkte abgegeben. In Summe betrachtet sind die 15 Zähler aus 13 Spieler aber doch enttäuschend."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Das Ganze scheint doch eine mentale Geschichte zu sein. Deshalb werden wir auch bemüht sein darum, mit den Spielern Einzelgespräche zu führen. Ich denke doch, dass das dazu führen kann, dass wir wieder als Einheit auftreten und damit auch Erfolg haben."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Robert Binderbauer wird berufsbedingt nur mehr stellenweise verfügbar sein. Was Verstärkungen anbelangt werden wir die Augen offen halten. Der Trainingsstart ist mit dem 24. Jänner anberaumt. Am Programm steht auch traditionell, ein viertägiges Trainingslager im kroatischen Novigrad."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Der Meister sollte eigentlich entweder Rapid Kapfenberg oder St. Peter/Kbg. heißen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wichtig wird sein, dass wir uns im Tabellen-Mittelfeld positionieren bzw. gilt es sich vom Abstiegskampf fern zu halten."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter