Niklasdorf: Mit neuen Spielern in der Tabelle hochklettern!

Beim ATUS Raika Niklasdorf, der nächstes Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, könnte es zurzeit in der Unterliga Nord B etwas besser laufen. Man befindet sich nach dem 13. Saisonspiel nur auf dem 12. Tabellenplatz, ist damit im gefährlichen Bereich angekommen und muss mittlerweile gegen den Abstieg kämpfen. Man kann derzeit leider keine Konstanz zwischen den Spielen sehen und so ist man nur vier Punkte von der roten Ampel in der Unterliga Nord B entfernt.

 

„Man kann nicht zufrieden sein“

Nach der durchwachsenen Herbstsaison mit zehn Niederlagen aus 13 Spielen und 32 erhaltenen Gegentoren, bei nur neun selbsterzielten Treffern, war klar, dass die Verantwortlichen kaum zufrieden sind und es nicht so weitergehen kann. Beim Gespräch mit dem Obmann Herrn Michael Häuselhofer konnte man heraushören, dass der ATUS Raika Niklasdorf mit neuen Transfers aus der Abstiegszone heraus möchte. Um die Tabellensituation zu verbessern wurden folgende Transfers getätigt: Ryan Hernaus, der von Hinterberg gekommen ist und im Mittelfeld eine Unterstützung sein wird, Sefa Asil, der vom Maurer TUS St. Stefan geholt wurde um Niklasdorf als offensiver Mittelfeldspieler unter die Arme zu greifen und Heiko Pracher, von Kammern, der der Mannschaft als defensiver Mittelfeldspieler helfen wird. Man konnte es auch verhindern Abgänge hinnehmen zu müssen und deshalb kann der Trainer auf alle Spieler der bisherigen Saison zurückgreifen. Es gibt allerdings noch immer zwei verletze Spieler zu vermelden und zwar: Shafi Omer und Niko Scherer. Auf ein Trainingslager wird dieses Jahr verzichtet, um dem Verletzungspech von letztem Jahr entgegenzuwirken. Damit man die erwünschten Ziele erreichen kann, werden noch vier Testspiele gegen: FC Veitsch  (23.02), Mautern (29.02), FC RB Kindberg-Mürzhofen II (08.03) und Langenwang (15.03) absolviert. 

„Wir müssen als Mannschaft auftreten“

„Um die schlechte Tabellensituation zu verbessen, treten wir als Mannschaft auf und nennen keinen herausragenden Spieler der bisherigen Saison“, so Klubobmann Michael Häuselhofer beim telefonischen Interview. Zur Frage wer dieses Jahr am Ende auf dem begehrten ersten Platz stehen wird antwortete der Obmann wie folgt: „Ich denke, dass Rapid Kapfenberg sich den Meistertitel holen wird.“ Man sieht damit die positive Einstellung beim ATSU Raika Niklasdorf und darf sich auf eine spannende Rückrunde freuen. Ob die Mannschaft es als Team schafft sich freizukämpfen wird man in einigen Wochen sehen. 

 

Unterliga Nord B Transferliste

 

Dominik Kicker