Corona im Amateurbereich: Auch in Zeltweg hofft man auf unbürokratische Abwicklung!

Wir alle durchleben gegenwärtig aufgrund der Corona-Krise ganz schwere Zeiten. Demzufolge rückt die wichtigste Nebensache der Welt, der Fußball, verständlicherweise auch völlig in den Hintergrund. Aber den Kopf jetzt in den Sand zu stecken und sich dem Gegebenen gewissermaßen auszuliefern, wäre wohl der völlig falsche Ansatz. Aufgrunddessen ist Ligaportal.at auch in Zeiten wie diesen darum bemüht, Information zu bieten bzw. Berichte zu verfassen. Es tun sich bei den Amateurvereinen sehr viele offene Fragen auf. Vieles ist zur jetzigen Zeit auch noch gar nicht abschätzbar. Zudem steht es noch völlig in den Sternen, ob bzw. wann die Frühjahrsrunde weitergeht. Trotzdem stellte man den Vereinsvertretern, zugebenermaßen nicht einfache acht Fragen, zur aktuellen Lage bzw. wie das alles im Verein gehandelt wird. 

 

 

FCZ

(Zeltweger Torjubel: Ein Szenario auf das man derzeit wie allerorts verzichten muss)

 

Das Vorstandstrio Alex Schaar/Anton T. Brandner/Burkhard Dullinger vom FC Zeltweg (ULNB), zur momentanen Lage:

Was sagen Sie zur aktuellen Corona-Entwicklung?

"Momentan ist es eine schwere Zeit für alle Menschen in Österreich und auf der ganzen Welt, wir müssen uns an die Vorgaben der WHO und unserer Bundesregierung unbedingt halten! Nur so können wir unsere eigene Gesundheit und die, unserer Mitmenschen schützen. Wie wir täglich sehen wird dieser Zustand noch viele Wochen anhalten, wir können nur zuhause bleiben und uns täglich informieren wie die aktuelle Situation ist, und uns mit anderen Dingen bestmöglich ablenken."

Sind die Maßnahmen, die die Bundesregierung trifft, gerechtfertigt?

"Die Maßnahmen der Bundesregierung sind absolut gerechtfertigt und heute können wir froh sein wenn man die Entwicklung in Italien und Frankreich ansehen, das sofort gehandelt wurde. Nur so können wir den kleinen Vorsprung den wir haben ausnutzen und die Infektionsrate klein werden lassen um damit die Intensivbetten in unseren Krankenhäusern nicht überstrapazieren oder überhaupt zum Erliegen unseres Gesundheitssystems kommen lassen."

Wie gehen Sie im Verein damit um? Absolvieren alle Spieler Heimtraining? Wird das überprüft?

"Im Verein wird absolut professionell damit umgegangen, alle Spieler wurden vom Verein informiert und das Training wurde frühzeitig eingestellt. Das war auch ein ganz richtiger Schritt. Alle müssen wir im Verein jetzt Solidarität beweisen und begreifen, dass Fußball momentan die wichtigste Nebensache der Welt ist! Unsere jungen Spieler sind ja alle zuhause und halten sich natürlich fit, wie es für sportbegeisterte junge Männer gehört. Alle wollen nach überstandener Krisenzeit ja wieder in den Kader kommen und mögliche Ligaspiele absolvieren. Die Spieler unserer beiden Kampfmannschaften sind über Whats-App mit den Trainern verbunden, dort wird sich regelmäßig ausgetauscht und auch natürlich über Trainingsmethoden für zu Hause konferiert."

Gibt es regelmäßig telefonischen Kontakt mit den Spielern?

"Die Spieler haben laufenden Kontakt mit den Trainern über Telefon und Whats-App, wo sie auch über Neuigkeiten vom Vorstand informiert werden."

Werden aktuell die Spielergehälter weiter bezahlt oder gibt es eine Sonderabsprache mit den Spielern?

"Zurzeit gibt es Absprachen mit der Mannschaft bezüglich Auszahlung der Gehälter."

Gehen Sie davon aus, dass im Frühjahr gar nicht mehr gespielt wird? Wenn ja, was würde das für die Finanzen Ihres Vereins bedeuten?

"Ich denke, dass wir im Frühjahr keine Spiele mehr sehen werden, wenn die Bestimmungen der Bundesregierung gelockert werden, dann möglicherweise, dass wir im Juni und Juli einige Runden absolvieren können, aber ob die Liga fertiggespielt oder doch abgesagt werden muss steht alles in weiter Ferne. Uns in Zeltweg geht es genau gleich wie allen anderen Amateurvereinen in Österreich, das bedeutet wir müssen genauso Mitzahlungsstundungen beantragen, und unsere entgangenen Zahlungseingänge bei der Bundesregierung oder beim Verband einreichen und auf Ausschüttung unsere Verdienstentgänge warten. Wie lange sich dies hinzieht kann ich nicht abschätzen."

Stehen die Sponsoren in dieser schwierigen Situation weiterhin zum Verein bzw. zu ihren Zusagen?

"Aus heutiger Sicht, stehen vor allem unsere Großsponsoren zu ihrer Zusage, wenngleich die Auszahlung aufgrund Kurzarbeit nicht sofort zur Auszahlung gelangen kann. Bei unseren vielen kleineren Sponsoren muss man abwarten wie sich die Lage entwickelt, man muss auch verstehen dass unsere Vertragslaufzeiten über das Jahr verteilt sind. Es gilt abzuwarten."

Welche Maßnahmen wünschen Sie sich von der Bundesregierung, um die Vereine während bzw. nach dieser schweren Zeit zu unterstützen?

"Dass der Sportminister zusammen mit dem ÖFB gute Pakete schnürt und nicht nur Bundesliga und 1. Liga versorgt werden sondern auch  für alle Amateurliegen in Österreich genügend Barmittel zur Verfügung gestellt werden um die Liquidität und damit den Weiterbestand aufrecht zu erhalten!"

 

Photo: Richard Purgstaller / by: Ligaportal/Roo

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten