Starke Performance: Hausherr Lobmingtal zwingt St. Peter/Fr. in die Knie!

SV Lobmingtal
SC St. Peter/Fr.

Am Sonntagvormittag traf in der 3. Runde der Unterliga Nord B der Tabellenfünfte der SV Lobmingtal vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten den SC Zink/Laimer St. Peter-Freienstein. Der SV Lobmingtal verlor in Runde 2 mit 2:3 gegen FC St. Margarethen/Kn., während der SC Zink/Laimer St. Peter-Freienstein 0:4 gegen ASC Rapid Kapfenberg verlor. Nach dem Abgang von Dejan Stankovic war Co Werner Fresner der starke Mann auf der Trainerbank der Gäste. Der neue Coach war wohl bereits unter den Zusehern zu erblicken. Die Lobmingtaler halten nach drei Spielen nun bei herzeigbaren sechs Punkten. Für St. Peter/Fr. hingegen reicht es bislang erst zu einem Zähler. der Spielleiter war Patrick Gehrer - 190 Zuseher waren mit von der Partie.

Lobmingtal20

(Die Lobmingtaler haben bei der Sonntag-Frühschoppenpartie dreimal Grund zum Jubel)

 

Elias Gruber trifft für Lobmingtal

Vom Start weg begegnen einander zwei Mannschaften, die sich einander nichts schenken. Sowohl die Schachner-Schützlinge wie auch die Gäste sind vehement darum bemüht, sich einen entsprechenden Vorteil verschaffen. In der 21. Minute zappelt das Leder erstmalig im Netz. Elias Gruber kann sich dabei mit dem 1:0 in die Schützenliste eintragen. Was St. Peter/Fr. aber nicht wirklich aus dem Konzept bringen sollte. Weiterhin gelingt es sehr gut, den Hausherren die Stirn zu bieten. Nur vor des Gegners Tor agieren Berisha, Veseli & Kollegen oftmals zu imständlich. So gelingt es den Lobmingtalern auch, den knappen Eintore-Vorsprung erfolgreich zu verwalten. Mit dem 1:0 geht geht es dann in die Halbzeitpause.

Lobmingtal10

(Bana Camara und der Lobmingtaler Stefan Gruber schenken einander nichts)

 

Die Gäste haben knapp das Nachsehen

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es neben dem Ausschluss zu sieben Verwarnungen, geht dann sehr kurzweilig vonstatten. Dem Gastgeber gelingt es dabei wesentlicher besser, sich erfolgreich in Szene zu setzen. Aber aus einigen vielversprechenden Gelegenheiten kann man keinen Nutzen ziehen. Bis zur 59. Minute, da trifft dann Michael Wenninger zum 2:0. Was wiederum dazu führt, dass nun auch die Gäste wieder aktiv am Geschehen teilnehmen. In der 69. Minute kommt es dann zum 2:1. Christian Wilding gelingt der Anschlusstreffer.Jetzt beginnt Lobmingtal zu wanken, aber gefallen sind die Heimischen letztlich nicht. Was damit zu tun hat, dass es in der 84. Minute gelingt, das spielentscheidende 3:1 zu markieren. Mike Grandl trifft dabei sehenswert aus der Distanz ins Objekt der Begierde. Das war es dann gewesen, die Gäste beenden das Spiel dann mit einem Spieler weniger, weil Auffinger in der 90. Minute wegen Foulspiel die Rote Karte sieht.

 

SV LOBMINGTAL - SC ST. PETER/FREIENSTEIN 3:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (21. Gruber), 2:0 (59. Wenninger), 2:1 (69. Wilding), 3:1 (84. Grandl)

Rote Karte: Auffinger (90. St. Peter)

 

Stimme zum Spiel:

Walter R. Schachner (Trainer Lobmingtal):

"Vom Spielverlauf her betrachtet hätte es durchaus auch 2:2 ausgehen können. Was gleicbedeutend damit ist, dass unser knapper Heimsieg harterkämpft war. So mussten wir bis zuletzt um die drei Punkte bangen. Erst das Tor zum 3:1 hat dann die Entscheidung mit sich gebracht."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?