Voll angeschrieben: Die heimstarken Oberwölzer weisen Kraubath zurecht!

SV Oberwölz
TUS Kraubath

Vor heimischer Kulisse traf am Samstag der Tabellendritte der SV Swietelsky-Raiffeisenbank-Rauter Fertigteilbau Oberwölz in der 10. Runde der Unterliga Nord B auf den Tabellenelften den TUS Kraubath. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 8:2 zugunsten von Oberwölz. Auch diesmal hatte die Miedl-Truppe die Nase vorne. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Oberwölzer nun nach 10 Spielen bei 20 Punkten halten. Gerade einmal vier Zähler beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer Neumarkt. Die Kraubather hingegen kommen nicht vom Fleck. So muss man als Vorletzter die verlängerte Winterpause antreten. Der Spielleiter war Nedim Zahirovic, assistiert wurde er von Marcel Rößler - 100 Zuseher waren im Birkenstadion mit von der Partie.

GeisslerOW

(Johannes Geissler markierte bereits in der 2. Minute die Oberwözer-Führung gegen Kraubath)

 

Der Außenseiter kann aufzeigen

Von Beginn an geht es zumeist nur in eine Richtung. SV Swietelsky-Raiffeisenbank-Rauter Fertigteilbau Oberwölz ist auf dem Platz die aktivere Mannschaft und übt Druck auf die gegnerische Abwehr aus. 2. Minute: Johannes Geissler nimmt Maß, aus 20 Metern trifft mit einem Freistoß, punktgenau zur raschen 1:0-Führung in die Kreuzecke. Wer dachte, dass die Oberwölzer nun nachfolgend mit einer breiten Brust auftreten, der wird eines Besseren belehrt. Denn dem Nachzügler gelingt es hervorragend, sich entsprechend teuer zu verkaufen. Die Karner-Schützlinge gehen zwar mit den prickelnden Torraumszenen sparsam um. Aber man bringt es zuwege, mit einem organisierten Auftritt, nicht mehr viel zuzulassen. Hinzu kommt, dass die Gäste mit Wolfgang Kirl über einen sicheren Torhüter verfügen. So geht es dann auch mit dem knappen Eintore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Jetzt ist Oberwölz der Chef am Platz

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 6 Verwarnungen, gelingt es dann den Kraubathern, gleich nach Wiederbeginn auszugleichen. Christian Berinde ist es, der mit dem 1:1-Gleichstand die Gäste wieder hoffen lässt. Aber wenn es nötig ist, dann kann man damit rechnen, dass die Oberwölzer imstande sind die Gangart zu verschärfen. 61. Minute Thomas Geissler beweist seinen Torriecher. Er trifft zum 2:1 flach ins lange Eck. Von diesem Zeitpunkt war es um die Kraubather mehr oder weniger geschehen. Denn nun war das Gegenüber zumeist den einen Schritt schneller bzw. war man zumeist nur am reagieren anstatt am agieren. In der Schlussviertelstunde kann sich der Platzherr dann für sein Engagment mit zwei weiteren Treffern belohnen. Thomas Geissler mit seinem zweiten Tor (75.) und Thomas Heit (88.) mit seinem obligatorischen Treffer sorgen letztlich für den noch klaren 4:1-Heimsieg.

 

SV OBERWÖLZ - TUS KRAUBATH 4:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (2. J. Geissler), 1:1 (46. Berinde), 2:1 (61. T. Geissler), 3:1 (75. T. Geissler), 4:1 (88. T. Heit)

 

Stimme zum Spiel:

Daniel Miedl, Sektionsleiter Oberwölz:

"Trotz der raschen Führung haben wir nur schleppend ins Spiel gefunden. Erst mit dem Tor zum 2:1 ist es gelungen die Blockade zu lösen. Demnach geht der deutliche Heimsieg dann auch in Ordnung."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?