Vereinsbetreuer werden

Leader entthront! Rapid Kapfenberg fügt Zeltweg die erste Saisonpleite zu

Rapid Kapfenberg
FC Zeltweg

Der FC Zeltweg büßte mit der 0:2-Niederlage gegen ASC Rapid Kapfenberg die Tabellenführung ein. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Rapid Kapfenberg die Nase vorn. Zeltweg hatte im Hinspiel mit 3:1 gewonnen.

kubesch rapid purgi 2022

Trainer Karl Heinz Kubesch fügte mit den Kapfenberger Rapidlern den Zeltwegern die erste Saison-Niederlage zu.

 

Rapid Kapfenberg investiert mehr

Im 14. Antreten ist es passiert! Da kassieren die Zeltweger am Kunstrasen in Kapfenberg die erste Saisonpleite. Zugleich müssen die Preiss-Schützlinge (ein Spiel weniger ausgetragen) die Leaderposition an St. Margarethen abgeben. Wie überhaupt sich die Lage an der Tabellenspitze mehr und mehr zuspitzt. Derzeit kann man rechnen damit, dass sich 5 Teams matchen um die begehrten vorderen Plätze. Vom Start weg geben die Rapidler zu verstehen, dass man mehr als einen ebenbürtigen Gegner abgibt. Mit geradlinigen Direktspiel stellt man den Leader desöfteren vor Problemen. Nach einer gespielten halben Stunde greifen auch die Gäste aktiver in das Geschehen ein. Ilja Tomic scheitert an Keeper Colic, der mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr zur Stelle ist. Dann rettet Aluminium die Hausherren vor einem Verlusttor. Dann kommt die 45. Minute: Lukas Sekic lässt die Chance auf das 0:1 ungenützt, im Gegenstoß steht es dann 1:0. Marcel Kopeinig ist dabei per Kopf erfolgreich.

Zeltweg hat knapp das Nachsehen

Im zweiten Durchgang erkennt Zeltweg dann den Ernst der Lage. Es gelingt zwar einen Gang höher zu schalten. Damit ist man am diesem Sonntagvormittag aber erst angekommen im Kapfenberger Tourenbereich. Denn in Summe betrachtet agieren die Heimischen einfach konstanter. Was möglicherweise auch mit dem Heimvorteil bzw. der ungewohnten Startzeit zu tun hat. Was aber keine Entschuldigung für die Zeltweger darstellen soll. Ganz im Gegenteil, den Rapidlern muss man diesmal einfach attestieren, als Mannschaft stärker abgeliefert zu haben. Wenngleich es aufgrund des Spielstands bis zum Schluss spannend bleibt. Auch kein Vorteil für den FCZ war der Gelb-Rote Platzverweis des eingewechselten Andre Madl (79.). Denn nur eine Minute später fällt das entscheidende zweite Tor. Wieder ist es Kopeinig der zur Stelle ist. Damit ist die erste Zeltweger Niederlage besiegelt - Spielendstand: 2:0.

Am kommenden Sonntag trifft Rapid Kapfenberg auf SV Union Rainers Kobenz/Kn, FC Zeltweg spielt tags zuvor gegen SV "DIEARENA" Fohnsdorf.

 

Stimme zum Spiel:

Alexandra Preiss, Trainerin Zeltweg:

"Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Wir wussten um die Spielstärke der Rapidler. Leider ist uns dann die besprochene Systemumstellung am Platz nicht gelungen. Der Sieg geht soweit in Ordnung. Kapfenberg war diesmal einfach cleverer bzw. abgebrühter."

 

Startformationen:

Rapid Kapfenberg: Vinko Colic - Elias Mauz, Alexander Schwaiger, Jonas Kölli (K), Felix Gotthart - Lukas Thonhofer, Jan Steinhuber, Adrian Marinovic - Marcel Kopeinig, Ermin Abazi, Fabio Kräutler

FC Zeltweg: Manuel Moser - Rene Baumgartner, Selmir Bakic, Sulejman Mujic - Christian Krug, Amer Pajic, Manuel Tafeit (K), Stefan Dankowycz, Ilija Tomic - Patrick Weinberger, Christian Hoffelner

Kunstrasen Franz Fekete Stadion, 80 Zuseher, Dominik Riegelnegg

 

Bild: RIPU-Sportfotos.at

© Robert Tafeit

 

Unterliga Nord B: ASC Rapid Kapfenberg – FC Zeltweg, 2:0 (1:0)

  • 80
    Marcel Kopeinig 2:0
  • 45
    Marcel Kopeinig 1:0