Vereinsbetreuer werden

Weinberger-Hattrick: Zeltweg brettert über Verfolger St. Margarethen drüber

Am 20. Spieltag traf in der Unterliga Nord B der FC KBG St. Margarethen/Knittelfeld auf den FC Zeltweg. Und bei diesem Lokalderby konnte sich trotz des frühen Rückstands dann der Favorit aus Zeltweg durchsetzen. Beachtlich dabei: Auch eine rote Karte in der 40. Minute brachte den Meisterschafts-Favoriten keinen Millimeter aus dem Gleichgewicht.

 

Derby2

Erste Gratulantin beim Dreifachtorschützen Patrick Weinberger: Trainerin Alexandra Preiss.

 

Der Gastgeber kann durchaus die Stirn bieten

Respekt! Dem FC Zeltweg gelingt es dem Titelmitstreiter St. Margarethen in Unterzahl ganz gehörig die Leviten zu lesen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Zeltweger nach wie vor über die besten Karten verfügen, wenn es darum geht die Titelchancen zu betrachten. Dabei beginnt die Partie sehr vielversprechend für die Bergmayer-Schützlinge. Der Coach der Hausherren war selbst mehrere Saisonen in Zeltweg aktiv. 4. Minute: Michael Steinberger nimmt Maß, sein Freistoßball passt. Da gibt es für Zeltweg-Schlussmann Manuel Moser nichts zu halten. Aber das 1:0 wird sehr bald von den Gästen korrigiert. 7. Minute: Nach mustergültiger Tomic-Vorarbeit ist es Christian Hoffelner, der per Kopf für den raschen 1:1-Ausgleich Sorge trägt. Daraufhin wird der Gastgeber gehörig auf den Prüfstand gestellt. Es gelingt St. Margarethen aber den Favoriten Paroli zu bieten. In der 40 Minute sieht dann Ilija Tomic, dem die Sicherung durchbrennt, den roten Karton. Was fällt den Heimischen in Unterzahl ein? Gelingt es im zweiten Durchgang diesen Vorteil auch entsprechend zu nützen? Halbzeitstand: 1:1-Unentschieden.

Derby3

7. Minute: Der Zeltweger Christian Hoffelner hat soeben zum 1:1-Ausgleich getroffen.

 

In Unterzahl markiert Weinberger einen Hattrick

Zeltweg-Trainerin Alexandra Preiss: "Durch den Ausschluss waren wir gezwungen dazu, geringfügige Umstellungen vorzunehmen. Was dann entsprechend Freiräume mit sich brachte. Genau diese konnte dann unsere nun einzige Sturmspitze hervorragend nützen." Patrick Weinberger ist es, der von der Defensive überhaupt nicht gebändigt werden kann. Den Zeltwegern ist es augenscheinlich mit den taktischen Nachjustierungen gelungen, aus dem Unterzahlspiel einen Vorteil zu verbuchen. Patrick Weinberger entwischt seinen Gegenspielern gleich dreimal auf ähnliche Art und Weise. Dreimal zappelt das Spielgerät im Tornetz. In der 51., 72. und 79. Minute markiert der umtriebige Angreifer seine Saisontreffer Nummer 10, 11 und 12. Mit diesem lupenreinen Hattrick (drei Treffer hintereinander in einer Halbzeit) bringt er die Zeltweger auch schnurgerade auf die Siegerstraße. St. Margarethen ist in der zweiten Hälfte zumeist am reagieren. Zwei Torchancen findet man vor, die werden aber von Zeltweg-Keeper Manuel Moser hervorragend entschärft. Spielendstand aufgrund einer bärenstarken zweiten Zeltweger Hälfte: 1:4.

Derby1

Der Zeltweger Christian Krug und Manuel Herk lieferten sich etliche harte Zweikämpfe.

 

Stimme zum Spiel:

Alexandra Preiss, Trainerin Zeltweg:

"Es war schon aller Ehren wert, wie die Jungs im zweiten Durchgang in Unterzahl an die Aufgabe herangegangen sind. Die Tabellenführung ist schön zum ansehen, aber nur eine Momentaufnahme. Wir wissen, dass wir noch nichts erreicht haben bzw. dass es gilt, allwöchentlich eine entsprechende Leistung abzurufen."

 

FC ST: MARGARETHEN/KN. - FC ZELTWEG 1:4 (1:1)

Torfolge: 1:0 (4. Steinberger), 1:1 (7. Hoffelner), 1:2 (51. Weinberger), 1:3 (72. Weinberger), 1:4 (79. Weinberger)

 

HIER GEHT ES ZUR BILDERGALLERIE

 

Startformationen:

St. Margarethen/Kn.: Matthias Hörbinger - Thomas Bichler, Jakob Reumüller (K), Moritz Früstük, Thomas Kargl - Manuel Herk, Michael Steinberger, Hubert Bichler, Markus Schmid - Florian Wechselberger, Johannes Hopf

FC Zeltweg: Manuel Moser - Rene Baumgartner, Selmir Bakic, Lukas Sekic, Sulejman Mujic (K) - Christian Krug, Amer Pajic, Stefan Dankowycz, Ilija Tomic - Patrick Weinberger, Christian Hoffelner

Sportplatz St. Margarethen, 300 Zuseher, SR: Harald Insupp

 

Fotocredit: www.RIPU-Sportbilder.at

© Robert Tafeit