Trainingslager: Torfabrik Lobmingtal holt sich Feinschliff im sonnigen Süden

Nach über eineinhalb Jahrzehnten in der Gebietsliga Mur schafft es der SV Lobmingtal im Sommer 2019 erstmalig in die Unterliga Nord B aufzusteigen. In der neuen Spielklasse schafft es der Club dann sofort Fuß zu fassen. Auch aktuell, im vierten Jahr in der Liga, verstehen es die Lobmingtaler blendend, sich entsprechend teuer zu verkaufen. Man war streckenweise sogar am dritten Platz zu finden. Letztendlich ist dann in der Endabrechnung nach der Herbstrunde der passable 6. Tabellenplatz herausgesprungen. Ein Rang der es erlaubt in der Rückrunde voll anzugreifen. Ist man nach hinten zu den Abstiegsplätzen doch abgesichert, Trainer Marco Dorner stand Ligaportal.at Rede und Antwort:

 

Trainer

Trainer Marco Dorner konnte sich mit den Lobmingtalern in der vorderen Tabellenhälfte etablieren.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der guten Hinrunde? 

Trainer Marco Dorner: "Die Stimmung ist soweit in Ordnung. Wenngleich wir drei Langzeitverletzte zu beklagen hatten. Fabian Plöbst, Stefan Mießbacher (beide Kreuzbandriss) und Marcel Koch (Schienbeinbruch) mussten bedauernswerterweise vorgegeben werden. Alle drei Spieler sollten in der Rückrunde aber wieder zur Verfügung stehen. Die Mannschaft ist sehr lernwillig. Deshalb sind wird auch im Frühjahr darum bemüht, das Bestmögliche herauszuholen. Die Truppe setzt neue Tools rasch um, was uns dann doch um einiges unberechenbarer macht."

 

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Derzeit sind die Spieler mit einem Homeprogramm ausgestattet. Der Trainingsstart ist mit Ende Jänner anberaumt. Wie im Vorjahr geht es dann in den Energieferien vier Tage lang auf Trainingslager ins kroatische Medulin. Mit dabei ist auch die Kampfmannschaft II, die in der 1. Klasse Mur/Mürz A eine gute Figur abgibt."

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

"Sollte es sich ergeben werden wir uns auf einer Position verstärken. Wichtig ist auch dass unsere verletzten Akteure wieder ins Team zurückkehren. Abgänge wird es aller Voraussicht nach keine geben."

 

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"In erster Linie geht es darum den Torschnitt nach Möglichkeit zu halten. Mit 47 Treffern in 13 Spielen sind wir die Torfabrik in der Liga. Auffallend dabei dass die Torschützen breit gefächert sind. Weiters gilt es die Gegentore in der Fremde zu minimieren. 25 Treffer in 7 Partien sind entschieden zu viel. Im Vergleich dazu: Zuhause kassierten wir in 6 Spielen nur 7 Tore."

  

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Meiner Meinung nach wird St. Peter/Fr. diesmal das Rennen machen. An der zweiten Position sehe ich St. Lorenzen/Kn., das mit einem breit aufgestellten Kader durchaus Paroli bieten kann. Aber auch die Zeltweger sollte man mit auf der Rechnung haben. Auf jeden Fall wird die Meisterschaft bis zum Schluss spannend bleiben."

Welche Teams haben Sie besonders überrascht?

"Was die Punkteausbeute anbelangt haben doch Kraubath und Neumarkt über den Erwartungen gespielt"

 

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"Wir haben den 4. Tabellenplatz, derzeit fehlen vier Punkte, ins Auge gefasst. Was dann doch eine realistische Zielsetzung ist bzw. verfügen die Burschen über das Potenziel diese Vorgabe auch zu erreichen."

 

Fotocredit: RIPU

by: Roo