Rohrbachs Raphael Siedl: "Geben uns noch nicht geschlagen!"

Das Corona-Virus hat auch den Amateurfußball fest im Griff. Seit Monaten rollt der Ball nicht - nur knapp zwei Drittel der Herbstsaison konnten gespielt werden. Wir haben an dieser Stelle mit Raphael Siedl, Torwart beim SV Rohrbach in der Unterliga Ost, gesprochen und uns über das Thema Pandemie, die Wintervorbereitung, Ziele für die Rückrunde und einiges mehr unterhalten. Die Rohrbacher überwintern übrigens auf dem fünften Tabellenplatz. 

LIGAPORTAL.AT: Corona beschäftigt auch den Fußball seit einem Jahr enorm: Wie gehst du damit um und wie tief ist der Amateurfußball deiner Meinung nach insgesamt betroffen?

Raphael Siedl: "Ja es ist sehr schwierig, da wir ja natürlich eh nichts ändern können aber natürlich würde ich gerne schon längst wieder am Platz stehen und Fußball spielen. Der Amateurfußball ist meiner Meinung nach sehr stark betroffen. Da man ja auch seitens der Regierung her keine Informationen bekommt wie und wann es weitergehen soll. Daher ist es für jeden Verein immer ein Schritt ins ungewisse etwas zu planen, wie z.B. Transfers oder ähnliches. In nächster Zeit wünsche ich mir, dass einmal bekanntgeben wird ab wann, wie und mit welchen Auflagen es weitergehen soll, dass auch jeder einen Anhaltspunkt hat und planen kann."

LIGAPORTAL.AT: Wie geht es dir privat mit den Einschränkungen?

Raphael Siedl: "Ich muss zugeben am Anfang hab ich die ruhige Zeit sehr genossen. Da hatte man für andere Dinge viel mehr Zeit die sonst nicht in diesem Ausmaß zur Verfügung stand. Aber mittlerweile mache ich mir auch schon Sorgen über unsere Zukunft, denn keiner weiß wie es weitergehen wird oder vor welche Probleme uns Corona noch stellen könnte. Ich muss sagen ich würde schon sehr gerne wieder einmal einen Kaffee tinken oder etwas Essen gehen."

LIGAPORTAL.AT: Der Profi-Fußball läuft ja weiter - wie dramatisch ist es, die leeren Ränge zu sehen - und wann denkst du, werden wir zur Normalität zurückkehren?

Raphael Siedl: "Der Fußball lebt von der Leidenschaft und der Emotion aber ohne Zuschauer und Fans sind das für mich so wie Freundschaftsspiele und es macht auch nicht wirklich Spaß. Das ist wie Schnitzel ohne Pommes, das ist auch nichts. Natürlich geht es um einiges bei jedem Spiel aber ich kann mich damit nicht anfreunden. Zum Glück gibt es schon eingespielte Stadionatmosphäre im Fernsehen so ist es halbwegs erträglich. Mittlerweile glaube ich dass wir vor Ende des Jahres nicht mehr in die Normalität zurückkehren. Den einzigen Ausweg könnte uns die Impfung bescheren aber da bin ich mir auch nicht sicher."

LIGAPORTAL.AT: Wie warst du mit dem Herbst in deiner Mannschaft zufrieden?

Raphael Siedl: "Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bin ich mit dem Herbst zufrieden. Wir sind nach dem Trainerwechsel immer besser und besser ins spielen gekommen, die jungen Spieler haben mit guten Leistungen aufgezeigt und wir haben unsere Qualität in den eigenen Reihen bewiesen. Wobei wir auch noch sehr viel Luft nach oben haben und das auch hoffentlich im Frühjahr beweisen können."

LIGAPORTAL.AT: Wie hältst du dich in der Winterpause fit?

Raphael Siedl: "Ehrlich gesagt habe ich bis jetzt eher wenig getan. Keine Aussicht auf Amateurfußball ist für mich jetzt nicht gerade die beste Motivation, aber ab und zu eine Laufeinheit und Langlaufen genügt für mich zurzeit"

LIGAPORTAL.AT: Wie hält sich der Verein in diesen Zeiten über Wasser?

Raphael Siedl: "Dazu kann ich eigentlich nicht viel sagen. Ich glaube unser Verein ist sehr gut aufgestellt und wird die Krise ohne gröbere Probleme bewältigen."

LIGAPORTAL.AT: Wie sehen die Ziele für die Rückrunde aus, sofern es eine gibt?

Raphael Siedl: "Wir hoffen natürlich noch sehr, dass es eine Rückrunde gibt. Es gilt da anzuschließen wo wir im Herbst aufgehört haben. Wir haben zwar schon einen beachtlichen Rückstand auf den Tabellenführer, aber so einfach wollen wir uns nicht geschlagen geben. Aber schlussendlich wollen wir glaube ich alle nicht mehr, als auf den Platz zurückzukehren und mit Zuschauern und Fans wieder Fußball zu spielen."

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?