Vereinsbetreuer werden

Heimstark: Burgau kann Greinbach mit 4:1 in die Schranken weisen!

In der 8. Runde der Unterliga Ost kommt es zum Duell zwischen SC ProfiMax Burgau und Greinbach. Die Hausherren liegen nach sieben gespielten Partien mit fünf Punkten auf dem 13. Tabellenplatz, die Gäste halten bei neun Zählern und sind Achter. Für Burgau lief es zuletzt deutlich besser als noch zu Saisonbeginn, zwar verlor man in der vergangenen Woche gegen Weiz II mit 2:4, davor konnte man aber in zwei Spielen vier Punkte holen. Generell läuft es vor heimsicher Kulisse etwas besser, in drei Spielen gab es je einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage. Die Gäste aus Greinbach konnten sich zuletzt gegen Birkfeld mit 4:3 durchsetzen, davor verlor man gegen Rohrbach knapp mit 2:3. Vergangene Spielzeit gingen beide Duelle mit 3:1 an das Auswärtsteam. 

Die Hausherren treffen doppelt

Burgau kann von Beginn weg das Kommando im Spiel übernehmen und geht auch nach 18 Spielminuten mit 1:0 in Front, Mario Krammer trifft für die Elf von Stefan Heil. Die bleibt danach am Drücker und kann acht Minuten später auf 2:0 erhöhen, Mario Krammer umspielt den Tormann und bringt den Ball vor das Tor, dieser wird zunächst geklärt, Lukas Kummer kann den Nachschuss im Kasten versenken. Bis zur Pause fallen dann keine Treffer mehr, die Heimelf ist aktiver und führt somit auch verdient. 

Schnelle Vorentscheidung

Im zweiten Durchgang sind gerade einmal drei Minuten gespielt, da müssen die Gäste aus Greinbach eine Schwächung hinnehmen, Rene Raudner muss mit der gelb/roten Karte vom Feld, Burgau damit mit einem Mann mehr auf dem Platz. Man kann diese Überzahl auch prompt ausnutzen, Dominik Hirt verwertet einen Freistoß zum 3:0 für Burgau, das Spiel damit wohl früh entschieden. Nach 67 Spielminuten kann Sasa Skvorc auf 4:0 erhöhen, damit ist der Deckel endgültig drauf. Greinbach kommt in der 78. Spielminute durch David Korherr noch zum Ehrentreffer, am Ende setzt sich Burgau aber mit 4:1 durch. 

Stimme zum Spiel:

Stefan Heil (Trainer Burgau): "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, es ist alles nach Plan verlaufen, einziger Wermutstropfen, dass wir gerne zu Null gespielt hätten."

Bester Spieler: Mike Windisch (Mittelfeld, Burgau)