Feldbach mit Verletzungssorgen

altIn eineinhalb Wochen startet der SV Feldbach den zweiten Anlauf in Richtung Wiederaufstieg in die Oberliga Süd-Ost. Vor einem Jahren ist der Klub abgestiegen, vergangene Saison scheiterte man doch klar am Sprung zurück. Heuer haben die Feldbacher wieder einige Insider auf der Rechnung. Wir sprachen an dieser Stelle mit Trainer Albert Maitz, der mit dieser Rolle aufräumt. Seine Mannschaft plagen Verletzungssorgen, die wohl auch die Saisonziele negativ beeinflussen. 

"Wir haben leider ein Problem mit Verletzungen. Viele Spieler sind angeschlagen, werden teilweise erst im Laufe der Hinrunde ins Training einsteigen", sagt Maitz. Nevzat Karabulut und Valdet Ljativi würde es betreffen. Demnach könnte die Vorbereitungszeit noch länger dauern. "Wenn sie noch drei Wochen länger dauern würde, würde es uns schon sehr helfen, aber wir müssen sowieso damit leben. Irgendwann kommt das Glück zurück und dann greifen wir an."

Schwierige Zeit

Apropos angreifen: Im Moment sieht es eher nicht danach aus. "Unser Ziel ist ein Platz im gesicherten Mittelfeld mit Blick nach vorne. Das wäre so unser Wunschziel. Wenn sich das umsetzen ließe, wäre es eine tolle Sache", so der Übungsleiter. Aufgrund der Verletzungen konnte er auch die richtige Mischung noch nicht finden. "Ich kann leider nicht auf gut Glück planen. Wir werden also noch ein wenig Zeit brauchen, bis wir dort sind, wo wir hinwollen."

Aufmerksam machen

Der Meistertitel dürfte jedenfalls kein Thema sein. "Den Titel werden sich andere Teams ausmachen. Die einzige Möglichkeit, die wir haben, ist, dass wir bis zum Herbst vielleicht Fünfter oder Vieter und wir damit auch wieder interessante Sponsoren anlocken. Der Kader ist in der Breite im Moment nicht so gut aufgestellt", sagt Maitz. "Hier müssten wir nachbesetzen." Zuletzt holte der Coach zwei U17-Spieler in den Kader. 

von Redaktion