Weitreichender Wunsch: Auch in Pircha setzt man auf eine komplette Saison

Seit zwei Spielsaisonen herrscht coronabedingt Ausnahmezustand im steirischen Amateur-Fußball. Nachdem schon die Spielzeit 19/20 nach dem Herbstdurchgang annulliert wurde, passiert, wie man das seit dem 3. Mai weiß, dasselbe nun auch mit dem Spieljahr 20/21. "Des einen Leid, des anderen Freud" - so gibt es auch diesmal wieder keine Auf- bzw. keine Absteiger. Satte 21 von 27 Stimmberechtigten waren für den Abbruch im Unterhaus. Die Deutlichkeit in der Form kommt doch sehr überraschend.

 

Die Hauptgründe für den vorzeitigen Schlussstrich waren: Terminprobleme wegen möglichen Clustern, Hälfte der Spiele wäre eine Verzerrung der Meisterschaft, zu kurze Vorbereitung bzw. gesundheitliches Risiko, keine genauen Verordnung bezüglich Umkleide, Gastro und Kantinenbetrieb, finanzielle Aspekt (Zusehereinnahmen, Kantinenbetrieb). Wie gehen die steirischen Vereine mit dieser Entscheidung um bzw. wie sieht man der nahen Zukunft entgegen? Hier an dieser Stelle finden die Steirer-Clubs laufend die Möglichkeit ihre Meinung kundzutun. Wenn auch dein Verein da unbedingt nicht fehlen darf, schicke uns einfach ein Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir melden uns bei euch.

 

Pircha ist der Liga-Dauerbrenner

Schon über eineinhalb Jahrzehnte ist der USV BT-GROUP Pircha fester Bestandteil in der Unterliga Süd. Gut die Hälfte dieser langen Zeitspanne war man dabei in der vorderen Tabellenhälfte zu finden. Aber der ganz große Coup, sprich der Oberliga-Aufstieg, sollte noch nicht gelingen. Die letztlich bedeutungslosen "Corona-Hinrunden" kann die Truppe von Trainer Günter Maurer soweit zufriedenstellend absolvieren: 22 Spiele 12 Siege 4 Remis 6 Niederlagen. Sektionsleiter Christian Almer steht Ligaportal.at Rede und Antwort.

Monetti

(Wohin geht die Reise für Keeper Lukas Monetti & Kollegen in der Spielzeit 21/22?)

 

Wie stehen Sie zum heiß diskutierten Thema Abbruch vs. Fortführung der Saison?

"Prinzipiell kann ich beide Seiten verstehen. Natürlich ist es eine Katastrophe für Vereine wie z.B.: Fehring, die in beiden Spieljahren vorne weg waren. Absolut verständlich, dass hier Unmut aufkommt. Aus meiner Sicht hat man die Saison 19/20 zu schnell abgebrochen. Vielleicht hätte man zuwarten können und mit der Hälfte der Saison 20/21 etwas werten können. Es gibt aus sportlicher Sicht immer Gründe, warum Vereine nach einer gewissen Anzahl an Spieltagen, ganz vorne oder ganz hinten stehen. Und da muss ich sagen, so wie wir als Vereinsfunktionäre tageweise neue Auflagen von der Regierung oder vom Verband bekommen, hätte man vielleicht auch hier eine Ausnahmelösung finden können, um das Ganze zu werten. So wie es jetzt ist, ist die Diskussion natürlich rießengroß und dadurch wurde eigentlich die Kluft in der Gesellschaft und im Sport nur noch weiter auseinandergetrieben und das ist ärgerlich im Sinne des Sports! Persönlich muss ich sagen, wäre eine Fortsetzung in diesem kurzem Zeitraum aufgrund der Verletzungsgefahr, unverantwortlich gewesen. Aber vielleicht hätte es auch da andere Lösungen gegeben!"

Wie sehen die Planungen für die nächsten Wochen/Monate aus? Werden bereits Termine für Testspiele vereinbart?

"Ich sehe den Aufwand für kleinere Vereine aufgrund der vielen Auflagen enorm, deswegen gibt es viel zu tun! Was die Vorbereitung angeht haben wir soweit alles fixiert bis hin zum Meisterschaftsstart, der hoffentlich plangemäß über die Bühne geht."

Sind nach der langen Pause Probleme im Nachwuchs entstanden? Muss man einige Abgänge von Kindern oder Ehrenamtlichen verzeichnen?

"Ich bin Spieler und Funktionär in einem und glaube, dass diese Problematik erst am Anfang steht. Natürlich wird es einen Rückgang im Nachwuchs geben. Leider, es gibt viele die dem Sport alles unterordnen, die wird es weitergeben und es gibt die, wo es nur ein Hobby ist und dort wird es wahrscheinlich Löcher geben, kann ich mir vorstellen. Was die Ehrenamtlichen angeht war es meiner Ansicht nach schon vor Corona schwierig, Leute dafür zu begeistern und man muss dankbar sein denjenigen gegenüber, die es überhaupt tun, aber nachdem du jetzt ja jede neue Auflage erfüllen musst und du auch noch dafür belangt werden kannst, wird diese Thematik von Zeit zu Zeit immer schwieriger."

Fühlt man sich als Verein in dieser schwierigen Phase genügend vom Staat unterstützt oder doch eher allein gelassen?

"Dazu will ich mich garnicht äußern, ich glaube wir müssen froh sein, dass so viel wie möglich Vereine diese Zeit überstehen!"

Wie sind die Erwartungen hinsichtlich der anstehenden Spielzeit?

"Die Vorfreude ist Gott sei Dank groß, ich hoffe das sich das am Spielfeld widerspiegelt! Wir wollen wie die letzten Jahre auch schon vorne dabei sein!"

Wie bewältigte man im Vorstand die letzten Wochen/Monate?

"Sehr zeitintensiv was die Kaderplanung anging. Nebenbei hatten wir auch einen Stadionumbau wo natürlich sehr viel Zeit der Helfenden hineinfloss."

Ist man mit dem aktuellen Kader zufrieden oder sind noch Veränderungen geplant?

"Wir sind mit der neuen Kaderzusammenstellung sehr zufrieden und freuen uns auf die kommende Saison. Eine Personalie ist aktuell noch offen und da hoffen wir auf eine positive Rückmeldung."

Gibt es im Verein sonstige aktuelle Themen?

"Bei uns wünscht man sich eigentlich nur, dass ehest möglich der Sport, ohne jegliche Auflagen wieder im Vordergrund steht!"

 

Photocredit: USV Pircha

by: Ligaportal/Roo