Exklusiv! Unterliga West kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Abstiegskandidaten ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 22. Spieltag der Unterliga West exklusiv und kompakt auf unterhaus.

Voitsberg II - Heimschuh 6:1

altaltNichts anbrennen ließ die zweite Kampfmannschaft des ASK Voitsberg gegen Heimschuh. Die Mannschaft von Trainer Andreas Köhler, die unter anderem von Landesliga-Torjäger Michael Grischenig verstärkt wurde, schoss die Gäste mit 6:1 aus dem Stadion. Allein Grischenig trug sich drei drei Mal in dei Torschützenliste ein. Ein viertes bzw. fünftes hätte erzielen müssen, scheiterte aber an Aluminium. Weites trafen Dominik Maschutznig, Manuel Ruprechter und Markus Pehsl. Damit dürfte der Klassenerhalt der Voitsberg vier Runden vor Schluss wohl gesichert sein. Heimschuh ist ab sofort wieder richtig unter Druck.

Heimo Blümel (Sektionsleiter Voitsberg): "Wir wollen unbedingt in der Liga bleiben. Dem wird alles untergeordnet. Gott sei Dank haben wir drei Punkte geholt. Das war nicht einfach."

Bärnbach - St. Nikolai/S. 3:1

baernbach gemeindewappenst-nikolai s_fcOhne Punkte mussten die Burschen aus St. Nikolai die Reise nach Hause antreten. Dabei beginnt das Spiel für sie recht gut. Die Gäste dominieren die erste Viertelstunde und geben das Tempo vor. In der 36. Minute zeigt der Unparteiische aber auf den Elfmeterpunkt für die Hausherren. Robert Winterleitner tritt an und verwertet den fragwürdigen Elfmeter. Nun übernehmen die Bärnbacher das Kommando. Nach 45 Minuten bittet Schiri Grinschgl die beiden Teams in die Pause. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff können die Heimischen ihre Führung ausbauen. Wieder netzt Winterleitner - 2:0 für die Gastgeber. Die auswärtige Elf wird nun wieder aktiver und versucht sich zurück zu kämpfen. Doch es kommt ganz anders - Sebastian Weissenberger erhöht mit seinem Treffer auf 3:0. Noch geben sich die Gäste nicht auf und können durch Patrick Molling auf 1:3 verkürzen. Weitere Treffer gibt es für die circa 100 Zuseher aber nicht mehr zu sehen.

Fritz Stiegler (Obmann St. Nikolai): "Die erste Viertelstunde waren wir die bessere Mannschaft. Dann haben die anderen einen Elfmeter bekommen, der mehr als fragwürdig war. Nach dem Elfmeter wurde Bärnbach wieder stärker. Als wir 0:2 hinten waren, sind wir wieder besser gewesen. Es hat aber einfach nicht gereicht. Mit der spielerischen Leistung sind wir nicht zufrieden."

Strass - Hengsberg 0:1

altaltÜberraschende drei Punkte holte am Freitagabend der USV Hengsberg gegen Strass. Die Mannschaft von Neo-Trainer Sebastian Harc gewann knapp aber verdient mit 1:0. Den Goldtreffer erzielte Stefan Greistorfer, der den Goalie in der 18. Minute überlupfte. In weiteren Verlauf kommen zwar auch die Strasser zu Chance, doch der Ball will nicht ins Tor. Hengsberg bringt den Dreier am Ende tatsächlich über die Zeit. Man verkürzt damit den Rückstand auf den Tabellendreizehnten St. Veit auf zwei Punkte. Man feiert damit übrigens den zweiten SIeg hintereinander. Vor einer Woche knackten die Hengsberger vor eigenem Publikum Bärnbach mit 2:1.

Alfred Tomberger (Obmann Hengsberg): "Wir sind natürlich glücklich über diese drei Punkte. Die waren sehr wichtig. Aber wir sind nach wie vor Letzter. Das heißt, dass wir uns nicht zurücklehnen dürfen. Das wäre ein großer Fehler. Der Sieg in Ordnung."

Hollenegg - Lankowitz 0:2

altaltDer FC Lankowitz krönte sich am Freitagabend mit einem 2:0-Sieg über Hollenegg endgültig zum Meister der Unterliga West. Die Mannschaft von Trainer Franz Zarfl gewann auswärts hochverdient und führt vier Runden vor Schluss nach Verlustpunkten gerechnet mit 15 Punkten Vorsprung die Tabelle an. Das 1:0 erzielte Amer Hamidovic bereits in der sechsten Minute. Er überhob Goalie Andreas Novak. Das 2:0 fällt aus einem Elfmeter in der 38. Minute - Johann Galler verwandelte den Strafstoß. In weiterer Folge hätten die Lankowitzer noch weitere Tore machen können, doch der Ball wollte nicht mehr über die Linie. Hollenegg hatte auch noch Halbchancen, doch auch auf dieser Seite wollte kein Tor gelingen. Damit ging das Spiel zu Ende und Lankowitz darf nun offiziell jubeln.

Karl Stolz (Sektionsleiter Lankowitz): "Wir haben gewusst, wenn wir gewinnen, sind wir Meister. Wir haben nicht schlecht gespielt und auch verdient gewonnen, aber wir können auch besser. Bei uns ist ein wenig die Luft draußen. Das merkt man - trotzdem Kompliment an die Mannschaft. Die Burschen haben das gut zu Ende gespielt ."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten