Voll im Geschäft: Leader Ragnitz gelingt es auch Linden Leibnitz in die Knie zu zwingen!

USV Ragnitz
AC Linden Leibnitz

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenerste der USV Ragnitz in der 16. Runde der Unterliga West auf den Tabellensiebten den AC Linden Leibnitz. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 1:0 zugunsten von USV Ragnitz. Auch diesmal konnte sich die Bozgo-Truppe knapp aber doch durchsetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Ragnitzer weiter mit 4 Punkten Vorsprung auf die Bärnbacher, an der Tabellenspitze antreffbar sind. Die Leibnitzer müssen sich nach dieser doch bitteren Niederlage mit einem Mittelfeldplatz begnügen. Schiedsrichter war Alfred Amtmann - 200 Zuseher waren im Julius-Meinl-Stadion mit von der Partie. 

Linden Leibnitz hält dagegen

USV Ragnitz kommt besser in die Partie und erzielt nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. Der "Tormacher vom Dienst", Niko Tisaj befördert in der 9. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 1:0. Dieser rasche Treffer verleiht dem Gastgeber in weiterer Folge doch den nötigen Rückhalt. Demnach lassen die Ragnitzer doch eine Heimstärke erkennbar. Aber auch die Gäste brauchen sich mit ihrer Art Fußball zu spielen, ganz und gar nicht verstecken. In der 37. Minute leuchtet ein 1:1 von der Anzeigetafel. Jan Simenko ist dabei mit dem Ausglech zur Stelle. Zugleich auch dessen 8. Saisontor. Mit diesem Spielstand geht es auch in die Halbzeitpause. Nach 46 Minuten schickt der Unparteiische beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Marko Kramberger markiert das Siegestor

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 3 Verwarnungen, sollte sich an der Spielcharakteristik nichts gravierendes ändern. Ragnitz ist zwar weiterhin das federführende Team. Aber den Jauk-Schützlingen gelingt es immer wieder gefährliche Nadelstiche zu setzen. In der 63. Minute geht der Tabellenführer zum zweiten Mal in Führung. Diesmal ist es Marko Kramberger, der sich in die Schützenliste eintragen. Daraufhin können die Hausherren diesen knappen Vorsprung entsprechend verwalten. Linden Leibnitz ist zwar bemüht nochmal auszugleichen, was aber nicht mehr gelingen sollte - Spielendstand: 2:1. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Ragnitz drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Pölfing-Brunn. Linden Leibnitz hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Flavia Solva die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.  

USV RAGNITZ - AC LINDEN LEIBNITZ 2:1 (1:1)

Torfolge: 1:0 (9. Tisaj), 1:1 (37. Simenko), 2:1 (63. Kramberger)

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten