Hengsberg drehte Match in Lannach und entführt drei Punkte

SV Lannach
USV Hengsberg

Am Freitag empfing SV Lannach vor eigenem Publikum den Tabellenzehnten USV Hengsberg. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Das Spiel endete mit einem 3:1-Auswärtssieg der Hengsberger, die in der ersten Halbzeit einem 0:1-Rückstand hinterherliefen, das Spiel aber noch vor der Pause drehen konnten. 


SV Lannach geht früh in Front

In den Anfangsminuten kommt SV Lannach gefährlicher vor das gegnerische Tor und kann das auch prompt in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Nach 2 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Matej Filipovic trifft nach einem Freistoß zum 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Lannacher gleich nachlegen, daraus wird aber nichts, auch wenn Kramberger eine Top-Chance vorfindet. Auch die Hengsberger kommen dann besser ins Spiel und setzen den Gegner unter Druck. In der 22. Minute bewahrt Dominik Prettenthaler mit dem Treffer zum 1:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Nur Augenblicke darauf ist der Doppelschlag aus Sicht der Gäste perfekt. Emir Salkic nützt in Minute 28 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 1:2 ab. Damit haben die Gäste das Spiel zu ihren Gunsten gedreht.  Doch es sollte noch dicker kommen. Stefan Sackl zeigt in der 38. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 1:3. Damit ist für lare Fronten gesorgt. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause. 

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

Die zweite Halbzeit verläuft über weite Strecken ohne Höhepunkte. Hengsberg verteidigt die klare Führung, während Lannach immer offensiver wird und immer noch mehr riskiert. Tore sollten weder auf der einen noch auf der anderen Seite fallen. Hengsbergs Salkic sieht in der 94. Minute den gelb-roten Karton und muss frühzeitig das Feld verlassen. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und USV Hengsberg darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Dominik Prettenthaler (Spieler Hengsberg): "Es war ein gutes Spiel von uns. Auch durch das frühe Gegentor wurden wir nicht hektisch und spielten ruhig weiter - dadurch konnten wir das Spiel sehr schnell drehen. Ich glaube aufgrund der Chancen die wir in der zweiten Halbzeit hatten, gingen wir verdient als Sieger vom Platz."

Beste Spieler: Urban Cander (Stürmer Hengsberg), Patrick Petrac (Verteidiger Hengsberg)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten