Ligist holt in Lannach ein 0:2 auf

SV Lannach
FC Ligist

Am Donnerstag traf in der 12. Runde der Unterliga West der Tabellenzwölfte SV Lannach vor heimischem Publikum auf den Tabellendreizehnten FC Raiffeisen Ligist. SV Lannach verlor in Runde 11 mit 2:3 gegen SV Flavia Solva, während FC Raiffeisen Ligist 1:6 gegen SV RB Pichler Bau Gralla verlor . In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich. Beide Mannschaften mussten sich nach einem Unentschieden mit einem Punkt begnügen. Auch dieses Mal gab es ein Remis, wobei die Lannacher bereits mit 2:0 in Führung lagen. 


SV Lannach geht früh in Front

Gleich in den ersten Minuten bearbeitet SV Lannach die gegnerische Abwehr, agiert in den Zweikämpfen aggressiver und zwingt dem Gegner sein Spiel auf. Ein Konter reicht dann und Marcel Grinschgl nützt in Minute 7 eine Schwäche der Gegenspieler. Damit liegen die Ligister, die sich so viel für das Spiel vorgenommen hatten, nach wenigen Augenblicken zurück. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, woraus aber nichts wird. Die Ligister tun sich schwer, es geht wenig im Spiel nach vorne. Das Spiel plätschert dann dahin. Nach 46 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Ligist holt auf

Die zweite Halbzeit verläuft ähnlich der ersten. Lannach gibt gleich Gas und es sollte dann auch nicht lange dauern, ehe es 2:0 steht. Felix Schütz bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 60. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 2:0. Dabei hatte Ligist gleich nach Wiederbeginn die Top-Gelegenheit auf das 1:1, doch der Ball landete an der Latte. Die Ligister geben aber nicht auf, sie geben weiter Gas und sollten für höheres Risiko belohnt werden. In Minute 69 fasst sich Christian Traussnigg ein Herz und verwertet überlegt zum 2:1. Damit ist wieder Spannung drin. Der Aufsteiger gibt weiter Gas und prompt fällt das 2:2. Florian Rabitsch bewahrt in der 84. Minute kühlen Kopf und kann nach einem schönen Angriff zum 2:2 einschieben. Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Hannes Höller (Trainer Lannach): "Wir schaffen es einfach nicht, Spiele, die wir beherrschen, nach Hause zu spielen! Die Angst vorm Gewinnen ist zu erkennen. Ligist hatte eine Drangperiode nach der Pause, aber nur mit Standards. Ein individueller Fehler und 2:1 und zum Schluss wirst du auch noch wieder mit dem Ausgleich bestraft. Wir nützen unsere vielen Chancen einfach nicht, machen Fehler die sofort bestraft werden. Aber: Die Mannschaft gibt trotz allem immer Alles und bringt auch ansprechende Leistungen. Jetzt heißt es noch konzentriert in das letzte Spiel zu gehen, um danach sachlich die Weichen für ein erfolgreicheres Frühjahr zu stellen. Personell wird sich bestimmt das Eine oder Andere tun."

Beste Spieler: Pauschallob für beide Teams

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten